Agentur für Facebook Werbung

facebook-megaphoneDurch die geo- und soziodemographischen Targeting-Möglichkeiten stellt Facebook für Unternehmen einen Online-Marketing-Kanal mit hohem vertrieblichen Potenzial dar. Neben Alter, Interessen und Region lassen weitere relevante Informationen ermitteln. Damit stehen deutlich mehr Steuerungsmöglichkeiten zur Verfügung, als dies bei Suchmaschinenwerbung der Fall ist. Des Weiteren bietet Facebook zahlreiche Werbemöglichkeiten an. Das macht Facebook zu einem interessanten Werbekanal für Unternehmen unterschiedlichster Branchen und Vorteile von Facebook:

  • 27 Mio. aktive Nutzer in Deutschland
  • Quer durch alle Altersgruppen und Bevölkerungsschichten
  • Mehr als die Hälfte nutzt Facebook täglich
  • Auf 3 von 4 Smartphones installiert
  • Gezielt Reichweiten buchbar bspw. für Kampagnen

Ziele von Facebook Werbung

Die Ziele von Facebook-Marketing können vielfältig sein, z.B.:

  • Aufbau von „Gefällt mir“-Angaben/Stärkung der Fanpage
  • Steigerung der Interaktion
  • Traffic und Conversions auf der eigenen Homepage generieren
  • Teilnehmer für Events gewinnen
  • App-Installationen steigern
  • Lokale Angebote verbreiten

Unsere Arbeitsweise als Agentur für Facebook Werbung

  • Professionelles Aufsetzen und Monitoring von Kampagnen nach Best Practices. Vorteil: So erreichen wir die maximale Leistung im Rahmen des eingesetzten Budgets. Durch das richtige Aufsetzen der Kampagnen wird von vorn herein der Streuverlust gering gehalten. Durch die professionelle Überwachung der Performance werden Kostenfresser schnell ermittelt und ausgeschlossen. Insgesamt  wird Budget gezielt eingesetzt und unnötige Ausgaben vermieden.
  • Ist-Analyse bestehender Kampagnen (falls vorhanden) zum Ermitteln vorhandener/verschenkter Potenziale und Bedarfsgruppen-Analyse. Vorteil: Wir arbeiten uns tief in das Thema ein, entwickeln ein Verständnis für das Geschäftsfeld/Produkt und auch die Bedarfsgruppe. Nur so können wir Kampagnen später gezielt aussteuern, was einen Streuverlust vermeidet und qualitativ hochwertigen bzw. „den richtigen“ Traffic garantiert.
  • Konto-Zugriff. Das Konto bleibt beim Kunden, wir erstellen keine neues. Vorteil: So hat der Kunde volle Transparenz über unser Vorgehen und auch bei der Beendigung der Zusammenarbeit bleibt das Konto für den Kunden bestehen.
  • Genaue Absprache der Zielsetzung und des Vorgehens mit dem Kunden. Vorteil: Durch die Abstimmung integrieren wir den Kanal Facebook in das Gesamtkonzept  des Kunden (z.B. Traffic für erstellte Inhalte im Rahmen seiner Content Marketing-Strategie). Durch die genaue Absprache ist der Kunde auch immer darüber im Bilde, was von uns gemacht wird. Stichwort Transparenz! Auf Basis der Absprache profitiert der Kunde bei der Strategieentwicklung von  unserem Know-How und unseren Erfahrungen.
  • Reporting der Kampagnenleistung und Ableiten des weiteren Vorgehens. Vorteil: Anhand der generierten Daten kann abgeleitet werden, welche Formate und Ausrichtungen am besten funktionieren/am effektivsten sind. Durch eine detaillierte Auswertung der Performance-Daten kann das Budget in künftigen Kampagnen noch gezielter eingesetzt werden.

Gerne greifen wir Ihre Gedanken dazu auf und beraten Sie persönlich über chancenreiche Felder der digitalen Kommunikation. Im Ergebnis entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen eine erfolgreiche Strategie, die genau auf Ihre Zielstellungen abgestimmt ist. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung, nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!

 

Wie können Facebook Ads aussehen?

Nach dem Kampagnenziel entscheidet sich auch das Anzeigenformat und somit die Gestaltungsmöglichkeiten der Werbebotschaft. Hier ist zu beachten, welche Bildformate am optimalsten sind, wie viele Zeichen oder welcher Call-to-Action Button zur Verfügung stehen.

Bei der Anzeigendarstellung spielt auch die Platzierung der Anzeigen eine wichtige Rolle. Für alle Formate bis auf App-Installationen ist die Darstellung im mobilen Newsfeed, im Desktop-Newsfeed und auch in der rechten Spalte des Newsfeeds möglich. Der mobile Newsfeed ist dabei sehr reichweitenstark und hier sind Nutzer überaus klickfreudig. Das bedeutet aber gleichzeitig Vorsicht für performanceorientierte Kampagnen, da die Kaufbereitschaft auf mobilen Endgeräten nicht so hoch ist wie über Desktoprechner. So kann es schnell zu unerwünscht hohen Kosten pro Conversion kommen. Ich habe in meiner bisherigen Arbeit mit Facebook Ads feststellen können, dass sich performanceorientierte Kampagnen ohnehin nur dann richtig lohnen, wenn auch auf anderen Kanälen eine gesteigerte Kaufbereitschaft für das Produkt vorhanden ist.

Von der Platzierung der Ads auf der rechten Seite des Newsfeeds würde ich abraten, da diese nahezu außerhalb des Wahrnehmungsbereichs des Nutzers liegt und entsprechend wenig Aufmerksamkeit erzeugt. Eine wunderbare Übersicht zu allen Anzeigenformaten und –richtlinien sowie der Anzeigendarstellung bietet der Facebook Ads Guide.

 

Wen kann ich mit Facebook Ads erreichen?

Für die Ausrichtung auf die Bedarfsgruppe stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach Produkt und Kampagnenziel mehr oder weniger sinnvoll sind:

 

  •     Geographisch – Sinnvoll, wenn man bspw. Angebote für einen Offline Shop bewerben und sich auf ein bestimmtes Einzugsgebiet beschränken möchte.
  •     Demographische Merkmale (Alter, Geschlecht, Lebensereignisse, Ausbildung usw.) – Hat man bspw. über Analytics bereits demographische Daten gesammelt, kann z.B. eine Beschränkung der Ausrichtung der Anzeigen auf die umsatzstärkste Altersgruppe sinnvoll sein.
  •    Interessen (nach Nutzer-Interessenlisten, Aktivitäten, Gefällt mir-Angaben) – Besonders bei Kampagnen, die reichweitenstark sein sollen und eher ein Branding-Ziel verfolgen eine gute Möglichkeit.
  •    Verhalten (Geräte, Reisen, Saisonales) – Bspw. kann eine Ausrichtung auf iPhone-Nutzer erfolgen, wenn eine App nur für diese Geräte verfügbar ist.
  •    Verbindungen (zur Fanpage, Veranstaltungen, Beiträgen) – Hier können bereits engagierte Nutzer erreicht oder auch ausgeschlossen werden – es macht z.B. keinen Sinn Fans der Seite mit einer Like Kampagne anzusprechen.

 

Bei der Ausrichtung sollte man auf eine zu tiefe Verschachtelung der verschiedenen Möglichkeiten verzichten, da ansonsten die Reichweite zu stark eingegrenzt wird. Hier ist es besser die einzelnen Ausrichtungsmöglichkeiten für sich zu testen, um im Anschluss auch zielgerichtet ermitteln zu können, wo die Performance besonders gut oder schlecht war. Die  spannendste Art der Ausrichtung sind die benutzerdefinierten Zielgruppen (Custom Audiences). Diese können aus drei Quellen erstellt werden:

  •     Kundeliste mit Emailadressen, Rufnummern etc. – diese Möglichkeit ist rechtlich problematisch, da Kunden bereits im Vorfeld der Verwendung der Daten für Facebook Remarketing explizit zugestimmt haben müssen
  •    App-Aktivität – Personen, die eine bestimmte Handlung über eine App oder in Spielen vollzogen haben
  •    Webseitenbesucher – Erstellung von Listen mit Nutzern, die bestimmte Seiten besucht/nicht besucht haben

Auf diesem Weg kann man nicht nur bestimmte Nutzer gezielt mit passenden Angeboten und Inhalten erneut ansprechen, sondern auch Lookalike Audiences erstellen, die Nutzer umfassen, die ein ähnliches Surfverhalten an den Tag legen wie die Benutzerdefinierte Zielgruppe. Z.B. das Ansprechen von Nutzern, die Käufern ähnlich sind, ist eine vielversprechende Variante. Besonders gut geeignet ist diese Möglichkeit weiterhin für Kampagnen zum Generieren von Pagelikes – hier kann man auch ohne das Remarketing Pixel auf der Website direkt loslegen und Nutzer ansprechen, die den vorhandenen Fans ähneln.

Opt In Image
Jetzt in unseren Newsletter eintragen!
SEO-, Content- & Online-Marketing-Thought-Leadership bequem per Mail

Folgendes sind Deine Vorteile:

  • Online-Marketing-Thougt-Leadership von Experten aus dem Hause Aufgesang & ausgewählten Gastautoren
  • Keine aufdringlichen Vertriebs-Mails