• Tel.: 0511-92399944

Datenqualität und Nutzen von Backlink Tools

08.Mai 2012 - Online Marketing Software und Tools, SEO (Suchmaschinenoptimierung), SEO & SEA Studien & Untersuchungen - Olaf Kopp

Nachdem mir immer wieder in Diskussionen auffällt wie unreflektiert und naiv manche SEOs oder Webseiten Betreiber mit Analysen und Daten aus Backlink Tools umgehen möchte ich mich in diesem Beitrag mit der Datenqualität, dem Nutzen und den Grenzen von Backlink Tools befassen. Vorab will ich betonen, dass ich Backlink Tools für notwendig im Rahmen einer professionellen Linkquellen Recherche halte und ich hier keine Tool Empfehlung geben möchte.

Nachdem der Yahoo Site Explorer im vergangenen Jahr abgeschaltet wurde, ist das Interesse an Alternativen für den Yahoo Site Explorer stark gewachsen und die Bereitschaft auf kostenpflichtige Backlink Tools zu setzen gestiegen. Neben den kostenpflichtigen Backlink Tools gibt es mit blekko, ahref und dem Domain Value von XOVI auch noch kostenlose Möglichkeiten Backlinks zu entdecken. Zudem kann man über die Webmaster Tools zumindest für die eigene Domain und über die link:domain Abfrage bei Google einen Bruchteil der verlinkenden Seiten aufspüren.

Datenqualität von Backlink Tools

Zuersteinmal bin ich bei einigen Backlink Tools immer wieder beeindruckt, wie viele Daten da zusammengecrawlt werden. Aus rein quantitativer Sicht kommt da bei vielen Backlink Datenbanken einiges zusammen, was weit über die z.B. von Google in den Webmaster Tools angegebenen Links hinausgeht.

Bereits im letzten Jahr haben wir  mehrere Backlink Tools in Bezug auf die Anzahl der gelieferten Backlinks untersucht. (siehe Backlink Tools im Test – Yahoo Site Explorer Alternativen). Aber Quantität ist die eine Sache. Deswegen haben sich mein Kollege Leif Lamertz und ich in den vergangen 2 Monaten intensiv mit der Auswertung von Link Datenbanken verschiedener Backlink Tool Anbieter bezüglich der Qualität der Daten auseinandergesetzt.

Dabei haben wir Backlink Daten  folgender Tools anhand von 10 Domains untersucht:

Wenn man von Qualität in Bezug auf Backlinks spricht haben wir hier auf folgende Kriterien Wert gelegt:

  • Aktivitätsstatus der Links
  • Sitewide oder Unique
Sitewide Links aus z.B. Blogrolls, Footer oder anderen Template Elementen sorgen für ein sehr undifferenziertes Bild einer Backlinkstruktur. Deswegen haben wir die jeweiligen Backlinkdaten so gut wie möglich versucht um Sitewide und inaktive Links zu bereinigen. Das war bei den Tools, die einen Sitewide Filter angeboten haben dementsprechend einfacher. Bei denen die keinen angeboten haben mussten wir es manuell tun. Im Folgenden erstmal das Verhältnis zwischen aktiven Links und sitewide+inaktiven Links, also Links die bei einer Backlinkprofil Betrachtung nicht mit einbezogen werden sollten.
Datenqualität Backlink Tools 7
Datenqualität Backlink Tools 6
Datenqualität Backlink Tools 5
Datenqualität Backlink Tools 3
Datenqualität Backlink Tools 2
Betrachtet man die Ergebnisse wird schnell deutlich, dass Datensätze zu bestimmten Domains ohne Sitewide Filter und Aktivitätscheck sehr unsauber sein können (siehe bei Domain 7 und 3). Filter man die Sitewide Links heraus und betrachtet nur den Status aktiv bzw. inaltiv ergibt sich folgendes Bild:
Datenqualität Backlink Tools 7a
Datenqualität Backlink Tools 6a

Datenqualität Backlink Tools 2a

Datenqualität Backlink Tools 5aDatenqualität Backlink Tools 3a
Bei Domain 3, 2 und 7 sind bei allen Backlink Daten sehr viele inaktive Backlinks dabei.
Anmerkung: Die Daten stammen aus Februar/März. Da das Sistrix Backlink Modul derzeit noch keine aktualisierten Daten angeboten hat , kann es durchaus sein, dass die Daten jetzt besser sind. Auch das Searchmetrics Backlink Modul befindet sich derzeit immer noch in der Beta Phase.

Der Nutzen von Backlink Tools

Zuersteinmal sollte noch einmal der Irrglauben erwähnt werden, der jedem SEO mit gesundem Menschenverstand klar sein sollte. Kein Backlink Tool auf der Welt ist in der Lage auch nur annähernd 100% der Backlinks einer Domain auszugeben. Auch durch eine Kombination von verschiedenen Backlinkdatenbanken ist es für viele Domains unmöglich alle Backlinks abzubilden. In diversen Diskussionen fällt aber immer wieder auf, dass selbsterkorene SEOs die Daten aus Backlink Tools zum Link-Reporting nutzen. Diese Kollegen sollten sich überlegen den Job zu wechseln oder erstmal Nachhilfe nehmen, bevor sie ihre Dienstleistungen auf ahnungslose Kunden loslassen.

Primär sollten Backlink Tools dazu genutzt werden neue Linkquellen zu identifizieren. Es sollte klar sein, dass man sich hier aber nicht nur alleine auf diese Art der Linkquellen-Recherche konzentriert, da man sonst immer nur dem Wettbewerb hinterherläuft.

Viele Backlink-Tool-Anbieter bieten auf Grundlage ihrer Daten eine Vielzahl an weiteren Analysen an. Wenn man sich aber die Datenqualität der Backlink Tools ansieht und den Fakt, dass die Backlink Datenbanken ja nur einen Bruchteil der gesamten Links finden, sollte man die Aussagekraft solcher Backlink-Profil-Analyse nicht überbewerten.

Nachfolgend einige Beispiele mir Begründung:

Viele Backlink Tool Analysen nur bedingt aussagekräftig

Deep Links Ratio Analysen wie hier am Beispiel von Sistrix und den Link Research Tools hinken doch gewaltig, wenn z.B. Sitewide und inaktive Links mit betrachtet werden. Angenommen eine Domain hat insgesamt 1500 Backlinks und 500 Backlinks sind Sitewide Links, die auf die Startseite verlinken. Dann hat man alleine durch die Sitewide Links über 30% Startseitenlinks, was das Bild der Link Verteilung schon stark verzerrt. Und der Anteil von Sitewide Links liegt oft im zweistelligen Prozentbereich. Auch Ankertext Analysen leiden unter einen unsauberen Datenbasis.

 

Aber auch der Fakt, dass die Backlink Tools nicht mal annähernd alle Backlinks finden lässt eine Aussage bezüglich der Link Verteilung nur erahnen, da man nicht sagen kann wieviel Prozent aller Backlinks hier in die Betrachtung einbezogen werden.

Ähnlich verhält es sich bei allen anderen Analysen wie z.B. die Reporte der Link Research Tools. Hier kommt noch dazu, dass die Art und Weise der Klassifizierung in Blogs, Foren etc. zu hinterfragen ist, da z.B. ein WordPress CMS schon lange nicht mehr nur ein reines Blog CMS ist und deswegen die Einteilung aufgrund des CMS nur schwer möglich ist.

Beispiel CLA Report der Cemper Link Research Tools

Beispiel CLA Report der Cemper Link Research Tools

Es soll hier auch kein Backlink Tool Vergleich stattfinden, sondern  die Ergebnisse sollen zeigen, dass Backlink Datenbanken im Allgemeinen noch ziemlich unsauber sind und in dieser rohen Form doch eher ungeeignet was darauf aufbauende Analysen angeht.

Ich möchte hier keine Tools positiv oder negativ hervorheben bzw. anmerken, dass die hier erwähnten Backlink Tools nur Beispiele waren und die Problematik jedes Tool mehr oder weniger betrifft. Immerhin gibt es bei den Link Research Tools und Sistrix die Möglichkeit Sitewide Filter einzusetzen, um auf Basis einer bereinigten Datenbasis eigene Analyse durchzuführen. Das sollte auch die Mindestvorraussetzung neben einer umfangreichen und regelmäßig aktualsierten Backlink Datenbank sein.

Zum Abschluss möchte ich auch noch festhalten, dass ich den Einsatz von guten Backlink Tools am besten in der Kombination in der heutigen Zeit für absolut notwendig halte. Doch man sollte auch immer seinen eigenen Kopf benutzen und sich wohl überlegen auf welche (Daten)Basis man seine Schlussfolgerungen und Entscheidungen stützt.

Wir haben für Aufgesang  aufgrund der Untersuchungen  in den letzten 6 Monaten unsere Schlussfolgerungen gezogen und das zum jetzigen Zeitpunkt effektivste Backlink Tool Set Up für unsere Belange gewählt.

Weitere SEO Studien & Untersuchungen >>>

 

 

Datenqualität und Nutzen von Backlink Tools
Wir freuen uns sehr über Deine Beitrags-Bewertung

Zu Olaf Kopp

Olaf Kopp ist Co-Founder, Chief Business Development Officer (CBDO) und Head of SEO der Aufgesang Inbound Marketing GmbH . Er blickt auf drei Jahre Erfahrung als Geschäftsführer der Online-Marketing-Unit der Aufgesang Agenturgruppe zurück. Als begeisterter Suchmaschinen- und Content-Marketer schreibt er für diverse Fachmagazine, u.a. t3n, Website Boosting, suchradar, Hubspot ... und war als Gastautor in diverse Buch-Veröffentlichungen involviert. Zudem engagiert sich Olaf Kopp als Dozent und Speaker für SEO, Google-Analytics und Content Marketing in Bildungseinrichtungen sowie Konferenzen wie z.B. der Hochschule Hannover, Ostfalia Hochschule, Norddeutschen Akademie, CMCx, SEOCampixx … Er ist Mitveranstalter des SEAcamps in Jena. Olaf schloss 2006 sein BWL-Studium mit Schwerpunkt Marketing und E-Business als Diplom Kaufmann (FH) ab und beschäftigt sich seit 2005 mit Social Media Marketing, Google AdWords sowie SEO. Seit 2012 stehen digitales Branding, Content-Marketing und semantische SEO im Fokus seines Interesses.

14 Antworten zu “Datenqualität und Nutzen von Backlink Tools”

  1. Jens sagt:

    Sitefactor vermisse ich in der Auswertung…wäre gespannt gewesen wie dieses Tool gegen die anderen abschneidet, da ich selber diesen nutze!

    SEOMOZ zeigt eigentlich ziemlich viele Links an, jedoch ist auch viel Müll dabei, was aber von anderen Tools garnicht angezeigt wird.

    Auf jeden Fall sollte man sich nicht auf ein Tool versteifen, sondern soviele Quellen wie möglich nutzen…

    Eine gute Hilfe für Seiten bzw. für die Backlinks ist aber auch Bing Webmastertools, da ist ja auch Yahoo Site Explorer drin…

  2. Roman sagt:

    Ich kann dir in einigen Punkten durchaus zustimmen, Insbesondere zu deinem Statement „Primär sollten Backlink Tools dazu genutzt werden neue Linkquellen zu identifizieren“.
    Dennoch interessiert mich natürlich auch, welche Backlinks ich im Laufe der Zeit meiner Linkbuilding-Bemühungen aufbaue. Ihr habt die Vergleiche mit den großen Tools angestellt, d´accord. Meiner Meinung nach ist in puncto Backlinkperformance sitefactor richtig gut dabei.

  3. Daten aus Backlink Tools zum Link-Reporting zu nutzen ist wirklich nicht besonders transparent. Wer für seine Kunden vernünftig dokumentieren will was aufgebaut wurde, dem sei linkbird.de empfohlen.

  4. olaf sagt:

    @markus:ich denke nicht, dass auch heute die meisten Backlink Tools bis vielleicht auf die LRTs bisher diese Problematik mit z.B. Deepl Link Ratio Analyse oder TLD Verteilung im Griff haben. Wie denn auch wenn nicht regelmäßig ein Aktualisierung stattfindet bzw. ein Sitewide Filter vorhanden ist.

  5. dieMelanie sagt:

    Die LRT haben übrigens eine Funktion, dass bei Sitewide Links nur wenige einzelne Links in die Wertung kommen, damit diese Verzerrung nicht ins Gewicht fällt.

  6. Tobi sagt:

    Super Auswertung! Die Anbieter schmeißen ja immer mehr mit reinen Linkzahlen um sich. Wenn der Großteil der Links aber gar nicht mehr aktiv ist weil einfach keine oder zu wenige Löschungen durchgeführt werden hilft das aber natürlich wenig!

    Was mich aber noch interessiert hätte wäre, wie sich http://www.ahref.com oder auch http://www.seokicks.de im Vergleich schlagen. Hinsichtlich der Anzahl dürften beide hinten liegen, aber wie ist die Aktualität hier zu bewerten? Gerade Seokicks als deutscher Anbieter mit entsprechendem Fokus würde mich da sehr interessieren.

  7. Was ist denn in dem Zusammenhang deine Definition von „aktiver“ bzw. „nicht aktiver Link“? Ich kann die Graphen noch nicht wirklich einordnen.

    • Olaf Kopp sagt:

      Hallo Dominik, im ersten Block der Grafiken sind inaktive Links sitewide + inaktive Links. Bei der zweiten Grafik Rutsche sind die sitewide Links bereits rausgefiltert und nur das Verhältnbis zwischen nicht mehr aktiven also nicht mehr existenten Links zu aktiven Links dargestellt.

  8. Christoph sagt:

    Von wann sind denn die Daten? Konnte oben jetzt kein Datum finden.

  9. Markus sagt:

    Schade, dass die Daten in der Untersuchung so alt sind. In den letzen Wochen hat sich bei den Tools viel getan und die sicherlich mit viel Arbeit verbundene Auswertung hat kaum noch Aussagekraft.

  10. Sebastian sagt:

    Moin Olaf,

    Und was ist nach diesen Untersuchungen nun Euer Backlink Tool Setup?

    Gruß,
    Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechtliches

Wissenswertes

Kernkompetenzen

Wir betreuen Kunden aus:

Berlin, Hamburg, München, Aachen, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt, Bremen, Hannover, Leipzig, Dresden, Münster, Nürnberg, Duisburg, Bochum, Wuppertal, Bielefeld, Bonn, Neustadt, Göttingen, Braunschweig, Wolfsburg, Kassel, Duisburg, Paderborn, Karlsruhe, Essen, Hameln, Hildesheim, Kiel, Lüneburg, Ruhrgebiet, Bielefeld, Flensburg, Magdeburg und Mannheim.