Beim Thema Content-Marketing beginnt alles mit der Zieldefinition und Zielgruppenanalyse bzw. -identifikation. Um dann für die entsprechende Ziele und Zielgruppen Themen für Content zu finden gibt es diverse Vorgehensweisen. In dieser Artikelserie zum Thema Content-Themenfindung soll es nicht um Kreativitätstechniken gehen. Dazu kann man in dem Artikel Wie Ihnen niemals Ideen für aktuellen Content ausgehen Teil 1  einige schöne Beispiele finden. Auch die Analyse und Recherche der eigenen Assets soll hier keine Rolle spielen.

In den kommenden Wochen werde ich mich ausschließlich mit datenbasierter Content-Themen-Recherche befassen und einige Tools vorstellen, die man dafür nutzen kann.  Auf folgende Methoden werden wir hier eingehen:

  • Themenfindung durch Wettbewerbsanalyse
  • Themenfindung durch Keyword-Recherche
  • Themenfindung durch Medienbeobachtung und Social Media Monitoring
  • Weitere Recherche-Tools zur Themenfindung

Die nachfolgenden Untersuchungen können sowohl für Wettbewerber als auch für Branchenportale zur Entdeckung von Content-Ideen durchgeführt werden. Dabei gilt es darauf zu achten welche Ziele man durch das eigene Content-Marketing erreichen möchte. Linkmarketing-Kampagnen können dabei andere Zielgruppen im Fokus haben, als Word-of-Mouth-Kampagnen.

Content-Marketing-Zielgruppen

Content-Marketing-Zielgruppen

Bevor man sich mit der Themenfindung beschäftigt sollte man sich mit dem Zielfokus beschäftigen. Bestimmte Ziele erfordern bestimmte Zielgruppen und Medienformate. Dabei gilt es im Content-Marketing zwischen folgenden Zielen zu differenzieren:

  • SEO-Ziele
  • Marketing-/PR-Ziele
  • Social-Media-Ziele

Da ich dazu in dem Beitrag Content-Marketing.Definition, Übersicht, Informationen & Interview schon ausführlich eingegangen bin hierzu nur als Ergänzung die nachfolgende Übersicht.

Content-Marketing-Ziele

Content-Marketing-Ziele

 

Themenfindung durch Wettbewerbsanalyse

Ziel bei der Wettbewerbsanalyse zur Themenfindung ist die Identifikation von erfolgreichem Content, der nachweislich zu Backlinks und Social-Buzz geführt hat bzw. noch immer führt. So bekommt man wichtige Informationen darüber, bei welcher Zielgruppe und vor allem was bei der derjenigen Zielgruppe in der Vergangenheit funktioniert hat.

Um sich damit zu beschäftigen, ob der Wettbewerb bereits Content-Marketing betreibt ist es sinnvoll sich die Website(s) der Wettbewerber einmal genauer anzusehen. Dabei muss es nicht immer direkt die Unternehmens-Website sein, die man dafür genauer analysiert. Auch einzelne Landingpages auf eigenen dafür eingerichteten Domains können für Content-Marketing-Zwecke genutzt worden sein. Dies gilt es zu bedenken. Eine Möglichkeit weitere Landingpages auf „externen Domains“ herauszufinden wäre die Suchoperator-Abfrage intitle:impressum „firmenname“ bei Google . Hiermit gibt Google eine Übersicht der Seiten aus, die das Wort  „Impressum“ im Seitentitel und den Firmennamen im Text aufweisen (hier eine Übersicht der Suchoperatoren).

Eine Analyse der Wettbewerber nach bereits durchgeführten Content-Marketing-Kampagnen kann über zwei Weisen durchgeführt werden:

  1. Backlink-Analyse
  2. Social-Media-Analyse
  3. Medien-Scanning

Da erfolgreiche Content-Marketing-Kampagnen oft online ablaufen und zu Backlinks oder Social-Buzz führen, lasse ich das Medien-Scanning an dieser Stelle unerläutert.

Backlink-Analyse zur Themenfindung

Für die Backlink-Analyse von Wettbewerbern nutzt man eins oder mehrere der gängigen Backlink-Tools. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Backlinkdatenbanken hinter den jeweiligen Tools qualitativ und quantitativ gute Ergebnisse ausliefern (hier eine über zwei Jahre alte Untersuchung zum Thema: Datenqualität und Nutzen von Backlink Tools ).

Über diese Tools sollte man die am meisten verlinkten Unterseiten identifizieren und sich den Content auf den Seiten genauer ansehen. Oft stecken hinter den Backlinks erfolgreiche Content-Marketing-Aktionen. dabei gilt es folgendes zu beachten: Ein in der Praxis gerne genutzte SEO-Methode ist die nachträgliche Veränderung des Contents oder eine 301 Weiterleitung der alten URL auf ein kommerzielles Angebot. Deswegen sollte man die die ursprüngliche Ziel-URL mit der Wayback Machine auf ältere Inhaltsversionen überprüfen, sobald man auf der aktuellen Seite keine verlinkungswürdigen Inhalte findet. Weiterleitungen kann man über diverse Browser Plugins wie z.B. Redirect Path Plugin für Chrome aufdecken. Die Diskussion über die Sinnhaftigkeit dieser Methoden lasse ich an dieser Stelle aus.

Socia-Media-Analyse

Viele Backlink- als auch Mediamonitoring-Tools  bieten inzwischen auch eine Analyse von sozialen Signalen an. Viraler Content zieht in aller Regel Social Buzz in Form von Feedback aus Facebook, Twitter, Google+ etc. nach sich. Ein guter Indikator für erfolgreichen Content sind daher eine überdurchschnittliche Anzahl sozialen Signalen auf bestimmten Unterseiten. Hier als Beispiel eine Übersicht der Social Visibility nach URL in Searchmetrics für unsere Agentur-Seite:

Social-Spread

Social Visibility nach URL in Searchmetrics

Inspirieren lassen, aber nicht kopieren!

Die Analyse des Wettbewerbs und von Content-Portalen kann wertvolle Infos über die Erfolgswahrscheinlichkeit von Inhalten bezogen auf die jeweiligen Ziele geben. Die Kreativität für eigene Ideen ersetzt sie aber in der Regel nicht. Eine umgeschriebene eins zu eins Kopie des Inhalts zu erzeugen, kann in manchen Fällen mehrfach funktionieren. Die wirklich wichtigen Influencer und Medien wird man aber mit einer aufgewärmten Version eines bereits veröffentlichten Beitrags nicht reaktivieren können. Sie verfügen oft über den Überblick Kopien zu erkennen. Eine Ausnahme ist ein zeitversetze aktualisierte Wiederaufnahme eines Themas oder verbesserte Aufarbeitung z.B. eines Textes durch eine Infografik.

Eine Einsicht, die man nach einer Wettbewerbsanalyse zumindest gewinnen sollte ist, ob es überhaupt Medien gibt die Inhalte freiwillig verlinken bzw. das es Zielgruppen gibt die Branchen-Themen in sozialen Netzwerken teilen.

 

Opt In Image
Jetzt kostenlos eintragen!
SEO-, Content-Marketing-, Online-Marketing-Thought-Leadership & mehr bequem per Mail

Folgendes sind die Vorteile:

  • Online-Marketing-Thougt-Leadership von Experten aus dem Hause Aufgesang
  • Keine aufdringlichen Vertriebs-Mails
  • Maximal eine Mail pro Monat

Wenn Du zeitnaher über unsere Blogbeiträge informiert werden willst und darüber hinaus täglich mit den interessantesten News aus der internationalen Online-Marketing-Welt versorgt werden willst folge uns bei Facebook, Twitter oder Google+.

 

Leave a Reply

Aufgesang Social Media:

Unsere Agentur-Kunden:

Kundenstimmen:

Kompetente Online Marketing Beratung
Aufgesang hat uns in Bezug auf Online Marketing für den Mittelstand beraten. Wir schätzen die Erfahrung und das Know How insbesondere in Sachen Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Google AdWords.Marc Schmitt, Projektleiter Marketing D / A /CH, Continental Reifen Deutschland GmbH

Kostenlose Erstberatung:


Aufgesang Inbound Marketing GmbH
Braunstraße 6A / 2.Etage
30169
Hannover
info[at]aufgesang.de

Jetzt anrufen!
0511-92399944

Online Marketing Agentur Kontakt