Enhanced CampaignsDie Umstellung auf die neuen Enhanced Campaigns ist gerade das AdWords-Thema. Doch wie wirkt sich diese Neuerung auf Bid-Management Tools von Drittanbietern aus. Wir haben einige AdWords-Experten und Bid-Management-Tool-Anbieter zu diesem Thema befragt. Leider gingen nur einige der Befragten direkt auf den Kern der Frage ein und beantworteten eher die Frage was die Enhanced Campaigns für Vorteile und allgemeine Umstellungen bringen. Schade eigentlich, da ich mir hier doch gerade von den Tool-Anbietern mehr Informationen erhofft habe wie sie mit der neuen Situation umgehen. Dennoch veröffentliche ich die Statements aller Befragten. Man kann hier teilweise etwas zwischen den Zeilen lesen oder auch nicht.

 

Welche Auswirkungen haben die Enhanced Campaigns auf das Bid-Management durch Drittanbieter-Tools?

 

 

martin-roettgerding

Martin Röttgerding, Head of SEM, Bloofusion

Ich glaube, viele Bid-Management-Anbieter sollten im Moment nicht besonders gut auf Google zu sprechen sein. Google hat die erweiterten Kampagnen ja schon kurz nach der Ankündigung verfügbar gemacht, so dass es praktisch keine Chance gab, die Tools rechtzeitig anzupassen. Googles Kurswechsel mit den Anpassungen auf Anzeigengruppen-Ebene war auch etwas seltsam, wobei das keinen zurückwerfen sollte. Da bezieht sich die gleiche Bidding-Logik einfach auf einen kleineren Teil, also Gruppe statt Kampagne. Für die Anbieter bieten die erweiterten Kampagnen prinzipiell auch die Möglichkeit, sich voneinander abzugrenzen. Also: Welches Tool setzt welche Anpassungen? Werden nur mobile Anpassungen vorgenommen oder auch zeitlich und geographisch? Die Geo-Anpassungen sind dabei ein Spezialfall, weil das Raster nicht feststehend ist. Da wäre es interessant, ob sich die Tools darauf beschränken, vorhandene Standorte mit Gebotsanpassungen zu versehen, oder ob sie auch eigene Standorte hinzufügen, um dafür Anpassungen vornehmen zu können.Inwiefern Bid Management in Zukunft als unverzichtbar angesehen wird, hängt meiner Meinung nach stark damit zusammen, inwiefern die Systeme die Möglichkeiten auch tatsächlich ausschöpfen.

 

Ulf WeihboldUlf Weihbold, Digital Creative Director, Fredmansky
„Enhanced Campings vereinfacht das Leben für die Anbieter von Bid Management Tools sicher nicht! Denn was umgestellt wird, ist relativ klar. Nur wie wir damit am besten umgehen ist jetzt den wenigsten noch klar.“

 

 

Daniel Schimmer

Daniel Schimmer, Gründer und Geschäftsführer, AdRunner GmbH

„Auswirkungen werden wir nur vorübergehend feststellen. Denn wir befinden uns in einer Übergangsphase: Google ist gezwungen, zunächst auf Mobilgebote zu verzichten. Weshalb liegt auf der Hand: Wer würde sonst duplizierte Kampagnen zusammenführen? Nach einigen Monaten werden keywordbasierte Mobilgebote wieder kommen. Allerdings ist dann endlich Ordnung in den Wildwuchs kopierter Konten und Kampagnen gebracht.“

 

Thomas Grübel

Thomas Grübel, Geschäftsführer, InBiz Online Marketing GmbH

„Aus Sicht des Bid Managements werden durch die Gebotsfaktoren nach Regionen und für Mobilgeräte neue Dimensionen dediziert steuerbar, von denen aktuell ein Third Party Bid Management aufgrund der API-Funktionalitäten nicht viel weiß. Wenn Werbetreibende nun bspw. Regionen mit niedrigeren Conversionrates niedriger und Regionen mit höheren Conversionrates höher aussteuern, wird aus Sicht des Bid Managements eine Verbesserung der Performance bzw. Effizienz sichtbar. Diese wiederum wird ein auf statistischen Vergangenheitswerten basierenden Algorithmus dazu bewegen, höhere Gebote abzugeben.Die Aussteuerungsmöglichkeiten gab es bisher zwar schon, nur war deren Umsetzung deutlich aufwändiger. Es ist also damit zu rechnen, dass mehr Werbetreibende die neuen Gebotsfunktionen nutzen und Gebote nach Ort und Gerät feiner ausgesteuert werden. Die Verlässlichkeit von Durchschnittswerten für Bid Management Systeme wird somit geringer aber wenn man mal genauer hinschaut, war sie auch vorher nicht wirklich hoch. Bei untertägigem Bid Management und bzgl. der Auswertung vom Geo Daten ergeben sich einige neue Potentiale.“

marc-hoeft

Marc Hoeft, Director Client Services, Marin Software GmbH 

„Für Marin hat die Umstellung neue Entwicklungsmöglichkeiten in den Bereichen Kampagnen- und Bid-Management eröffnet. Marin hat bereits die wichtigsten neuen Funktionen integriert, um Migration und Setup der mobilen Gebots-Anpassungen und Erstellung von mobilen Texten für unsere Kunden zu vereinfachen. Obwohl Enhanced Campaigns das mobile Bid-Adjustment jetzt doch auch auf Ebene der Anzeigengruppe zulassen wird, ist natürlich auch weiterhin eine möglichst granulare Einstellung der Gebote erstrebenswert. Agenturen und Werbetreibende, die Bidding auf Tausende oder Millionen von Keywords durchführen, werden auch zukünftig nicht auf Third-Party-Tools für die automatisierte Anpassung der Gebote auf Ebene einzelner Keywords verzichten können.“

 

Kenshoo_Jonathan_RosenJonathan Rosen, Direktor Produktmarketing,  Kenshoo

Erweiterte Kampagnen stellen eine einzigartige Möglichkeit für Werbetreibende dar, in das mobile (Werbe)segment einzusteigen. Wir sehen das ganz besonders bei kleinen und mittelständischen Unternehmen, die nicht über so umfangreiche Ressourcen verfügen, um große und nach Desktop und mobilen Endgeräten aufgeteilte Kampagnen zu organisieren.

Wir erwarten, dass Unternehmen durchaus damit beginnen werden, ihre laufenden Werbemaßnahmen umzugestalten oder zumindest anzupassen; einige unserer Kunden haben ihre Kampagnen beispielweise schon auf die unterschiedlichen Segmente ausgerichtet und unterscheiden zwischen der Schaltung von Werbung auf Desktop- und mobilen Endgeräten.

Wir glauben, die Optimierung von Kampagnen und Werbeaktivitäten, braucht unbedingt regelmäßige Updates sowie ein speziell auf die mobile Anzeigenschaltung ausgerichtetes Kampagnen-Management, auch technischer Natur (Mobile Adjusted Bid, MAB). Im Alltag bedeutet das in erster Linie Experimentierfreude, um das passende Werkzeug zu finden. In einem zweiten Schritt gilt es, immer das Verhältnis von Performance und den Hauptindikatoren (KPIs) im Blick zu behalten, also quasi kontinuierliches Monitoring.

Das passende MAB zu finden, ist schon eine sehr zeitintensive Aufgabe, die einiges an Ausdauer und Geduld erfordert, aber Kenshoo bietet Kunden diesen Service beispielsweise über eine automatische, algorithmische Anpassung. Darüber hinaus aktualisieren wir derzeit unsere Plattform, um künftig sowohl den Up- und Download von erweiterten Kampagnen als auch das Anlegen und Bearbeiten einzelner Maßnahmen direkt in unserer Software zu ermöglichen. Mit der Überarbeitung unserer verschiedenen Gebotsregeln sowie der Algorithmen für unsere Portfolio-Optimierung  stellen wir sicher, dass unsere Kunden in der Umsetzung ihrer Enhanced Campaigns noch besser unterstützt werden.

Anspruchsvollen Werbetreibenden mit höheren Investitionen ins Suchmaschinenmarketing empfehlen wir ein Tool, das verschiedene Aktivitäten in einem Instrument zusammenführt – so sparen Unternehmen Zeit und  minimieren den Arbeitsaufwand, eine statische Kampagne in die Enhanced Campaigns zu integrieren. Kenshoo wird speziell dafür in Kürze eine eigene Anwendung an den Start bringen – den Kenshoo Desktop Editor. Diese Anwendung ermöglicht es, gleich mehrere Kampagnen gleichzeitig für die Enhanced Campaigns anzupassen. Ein besonderer Clou: Die einfache Handhabung – Die Übertragung klassischer Aktivitäten in erweiterte Kampagnen geht ganz einfach über Copy & Paste.

 

Tobias Kiessling_CTO intelliAd Media

Tobias Kiessling, CTO intelliAd Media GmbH

„Die neuen Erweiterten Anzeigen bei Google AdWords bieten zahlreiche Möglichkeiten für noch genauere Bidding-Strategien, aktuell auf Mobile, Zeit und Wochentag. Doch die vielen Einstellungen erfordern eine noch intensivere Auseinandersetzung und ein sehr genaues Reporting, um Mobile- und Desktop-Gebote entsprechend ihrer echten Performance unterschiedlich zu setzen. Auch abweichende Zielwerte, wie der maximale CPO, sollten für Mobile und Desktop in Betracht gezogen werden. Vor diesem Hintergrund wird es notwendig sein, eine noch granularere Kampagnenstruktur zu erstellen. Nur so lassen sich die Bid-Modifier ausreichend genau einstellen. „

 

 

Zu Olaf Kopp

Olaf Kopp ist Co-Founder, Chief Business Development Officer (CBDO) und Head of SEO der Aufgesang GmbH . Von 2012 bis 2015 war er Geschäftsführer. Als begeisterter Suchmaschinen- und Content-Marketer schreibt er für diverse Fachmagazine, u.a. t3n, Website Boosting, suchradar, Hubspot ... und war als Gastautor in diverse Buch-Veröffentlichungen involviert. Zudem engagiert sich Olaf Kopp als Dozent und Speaker für SEO und Content Marketing in Bildungseinrichtungen sowie Konferenzen wie z.B. der Hochschule Hannover, Norddeutschen Akademie, CMCx, OMT, OMX, Campixx… Er ist Mitveranstalter des SEAcamps und Moderator des Podcasts Content-Kompass auf termfrequenz. Olaf schloss 2006 sein BWL-Studium mit Schwerpunkt Marketing und E-Business als Diplom Kaufmann (FH) ab und beschäftigt sich seit 2005 mit Social Media Marketing, Google AdWords sowie SEO. Seit 2012 stehen digitales Branding, Content-Marketing und semantische SEO im Fokus seines Interesses.

1 Kommentar

    Bruno sagt:

    Interessante Frage, wenig klare Statements.

    Unser Bid Management Dienstleister ist in etwa am gleichen Punkt. Sie wurden schlicht und einfach überrollt von Google’s Enhanced Campaigns und das kurz vor einem Plattform Relaunch… Wie frustrierend muss das sein?

    Schön zu sehen das alle nicht so richtig fit sind. Daher haben wir wieder regelbasierte Kampagnen im Test um Performance Vergleiche auszuwerten. Zu sagen man hat ein Bid Management und sich auf die Performance verlassen reicht nicht.

    Grüsse
    Bruno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.