SEO-Agentur-Banner

3.1/5 - (10 votes)

Du interessierst Dich für das Thema Advertorial oder Sponsorde Post? Dann bist Du hier genau richtig. In diesem Beitrag bekommst Du alle wichtigen Informationen zum Thema Advertorial.

Was ist ein Advertorial? Was ist ein Sponsored Post?

Ein Advertorial, auch Sponsored Post oder Adverticle genannt ist redaktionell verpacktes Marketing, sogenanntes Native Advertising. Ein Advertorial wirkt in der Aufmachung wie ein redaktioneller Beitrag, ist aber ein bezahlter Artikel. Dadurch wirkt ein Sponsored Post glaubwürdiger als eine klassische Werbeanazeige.

Ein Advertorial wird in einem themenrelevanten Umfeld platziert, das zur Zielgruppe passt, und soll das Interesse des Lesers wecken, bevor dieser den Werbehintergrund erkennt. Die Bezeichnung setzt sich aus den englischen Begriffen ‚Advertisement‘ und ‚Editorial‘ zusammen.

Warum sollte man auf Advertorials im Marketing setzen?

Advertorials sind eine großartige Möglichkeit, Produkte online und offline zu bewerben oder auf Unternehmen aufmerksam zu machen. Durch die Nutzung von Advertorials kann die Aufmerksamkeit auf die Marke gelenkt werden.  Sponsored Posts bzw. Advertorials schaffen einen positiven ersten Eindruck für die Leser des Artikels und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass das Produkt gekauft wird.

Advertorials online und offline

Advertorials sind nicht  nur online nutzbar. Auch Printpublikationen bieten Advertorials und Sponsored Posts an. Anzeigen können in Zeitschriften, Zeitungen, Büchern, Katalogen, Broschüren und anderen gedruckten Medien geschaltet werden. Sie können am Anfang von Artikeln, innerhalb von Artikeln oder auf dem Cover platziert werden. Einige Unternehmen bieten vollständige Advertorial-Pakete an, während andere nur die Fläche und den Artikel bereitstellen.

Wie viel kosten Advertorials?

Advertorials sind in der Regel teurer als herkömmliche Anzeigen. Sowohl wegen der Zeit als auch des Geldes, die für die Erstellung aufgewendet wurden. Sie können aber auch effektiver sein. In jedem Fall ist es wichtig, das Kosten-Nutzen-Verhältnis sorgfältig abzuwägen, bevor Sie eine Werbekampagne starten.

Offline Advertorials sind häufig noch teurer als Online-Advertorials, da die Herstellungspreise für Printpublikationen einkalkuliert sind. Die Kosten variieren auch nach der Reichweite des Mediums. Die Kosten für Online Advertorials beginnen bei ca. 1000 Euro. Print-Advertorials kosten ab 5000 Euro.

Was gilt es bei Advertorials/Sponsored Posts zu beachten?

Bei der Gestaltung von Native Advertising müssen rechtliche Rahmenbedingungen eingehalten werden. Das deutsche Presserecht schreibt die deutliche Trennung von Werbeanzeigen und redaktionellen Inhalten vor und verbietet Schleichwerbung. Deshalb muss jedes Advertorial klar als Werbung gekennzeichnet sein. Das geschieht Hinweise wie ‚Werbung‘, ‚Anzeige‘ oder ‚Sponsored Link‘. Die Art der Kennzeichnung ist nicht exakt vorgeschrieben, bestehende Urteile liefern jedoch gute Orientierungshilfen für eine einwandfreie Vorgehensweise im Hinblick auf den Pressekodex. Eine zuverlässige Kennzeichnung, die auf jedem Device erkennbar ist, wäre beispielsweise das Wasserzeichen im Foto.

Darüber hinaus muss die Aufmachung eines Advertorials mit den Google-Webmaster-Richtlinien konform gehen. Sponsored Posts, die nicht auf Nofollow gesetzt sind, verstoßen gegen diese Richtlinien.

Was sind die Vorteile und Nachteile von Advertorials?

Die bunte Werbewelt des Internets überfordert viele Nutzer. Pop-Ups und Lay-Overs sind 64 Prozent der User lästig, wie eine YouGov-Umfrage im Jahr 2017 ergab. Gute Argumente für das Advertorial als werbendes Marketing-Instrument. Sponsored Posts, die den Lesefluss nicht stören, ja die Informationsaufnahme sogar fördern, werden wesentlich besser angenommen. Advertorials eignen sich vor allem für die werbliche Vermarktung besonders erklärungsbedürftiger Produkte.

Ein Nachteil des Sponsored Post ist der Aufwand. Die Gestaltung und zielgruppengerechte Platzierung verlangt eine gewisse Sorgfalt. Ein qualitativ hochwertiger Text ist genauso wichtig wie die Einbettung in ein thematisch passendes Umfeld.

Die Bedeutung von Sponsored Posts bzw. Advertorials, Quelle: https://screenshots.firefox.com/h9xwW3BdmV3vKY6X/de.statista.com

Was sind die ungefähren Kosten für ein Advertorial?

Die Kosten für ein Advertorial hängen einerseits von der Zielgruppe und der Platzierung, andererseits aber auch vom Gestaltungsaufwand ab. In der Regel entstehen für ein Sponsored Post höhere Kosten als für eine vergleichbare Werbeanzeige.

Orientieren kann man sich an den Seitenaufrufen. Bei weniger als 15.000 pro Monat kann man schon mit 25 Euro dabei sein. Ab einer Zahl von 100.000 muss mit mindestens 150 Euro gerechnet werden.

Wie schreibt man ein Advertorial beziehungsweise Sponsored Post?

Die Werbewirksamkeit eines Advertorials hängt nicht nur von seiner Aufmachung ab, vor allem der Inhalt sollte im Fokus der Gestaltung stehen. Auch wenn der Sponsored Post eine korrekte Kennzeichnung aufweist, sollte er inhaltlich nicht allzu sehr den Anschein eines redaktionellen Beitrags erwecken. Ein gutes Advertorial ist über den Verdacht der täuschenden Schleichwerbung erhaben, die beim Leser einen bitteren Beigeschmack hinterlassen würde. Eine klare Kennzeichnung weckt eher Vertrauen als ein Vertuschungsversuch. Sowohl beim Publisher als auch beim Leser.

Die Überschrift sollte zwar aussagekräftig sein, aber auch als Eyecatcher dienen. Der Teaser soll den Nutzer zum Weiterlesen anregen. Der Fließtext darf nicht zu viele offensichtliche Werbebotschaften enthalten und das Produkt nicht zu sehr in den Vordergrund stellen, er soll viel mehr informativ sein und einen Mehrwert bieten. Ein unterhaltsamer Artikel wird natürlich lieber gelesen als ein langweiliger. Storytelling ist ein beliebtes Mittel zur kurzweiligen Informationsvermittlung.

Optische Elemente wie Bilder oder Videos der Produkte veranschaulichen den Text auf einfache und ansprechende Weise. Listen und Aufzählungen bringen Zahlen und Fakten übersichtlich auf den Punkt.

Weitere Quellen zum Thema Advertorial & Sponsored Post

https://www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/advertorial

https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/advertorial-27077

Zu Olaf Kopp

Olaf Kopp ist international anerkannter Online-Marketing-Experte mit mehr als 15 Jahren Erfahrung im Online-Marketing, Google Ads, SEO und Content Marketing. Olaf Kopp ist Co-Founder, Chief Business Development Officer (CBDO) und Head of SEO bei der Aufgesang GmbH. Er ist Autor, Podcaster und anerkannter Branchenexperte für semantische SEO, E-A-T, Online- und Content-Marketing-Strategien entlang der Customer Journey und digitale Markenbildung. Olaf Kopp ist Mitgründer und Moderator des Content-Marketing-Podcasts Content-Kompass. Kopp ist Autor des Buches “Content-Marketing entlang der Customer Journey” und Mitorganisator des SEAcamp. Als begeisterter Suchmaschinen- und Content-Marketer schreibt er für diverse Fachmagazine, u.a. Search Engine Land, t3n, Website Boosting, suchradar, Hubspot ... und war als Gastautor in diverse Buch-Veröffentlichungen involviert. Sein Blog zählt laut diversen Fachmedien und Branchenstimmen zu den besten Online-Marketing-Blogs in Deutschland. Zudem engagiert sich Olaf Kopp als Speaker für SEO und Content Marketing in Bildungseinrichtungen sowie Konferenzen wie z.B. der Hochschule Hannover, SMX, CMCx, OMT, OMX, Campixx… Olaf Kopp ist Suchmaschinen-Marketer, Content-Marketer und Customer-Journey-Enthusiast, bewegt sich als Schnittstelle zwischen verschiedenen Marketing-Welten und baut Brücken immer eine nutzerzentrierte Strategie im Auge.
herausgegeben von:
Datum: 11. Juli 2022

Blog-Artikel zu diesem Thema

Effektiver Content-Outreach durch Online-PR

Mit welchen Methoden wir bei Aufgesang Inbound-Marketing-Kampagnen Leben einhauchen: Der biblischen Überlieferung nach begann Adam erst dann zu leben, als Gott ihm seinen Odem in die Nase blies. Nachdem jedes Detail vollendet war, brauchte es noch einen letzten entscheidenden Akt, um die Schö... Artikel anzeigen