3.9/5 - (9 votes)

Du interessierst Dich für das Thema Memes. Dann bist Du in unserem Glossar für Fachbegriffe aus dem (Online-) Marketing genau richtig. In diesem Beitrag bekommst Du alle wichtigen Informationen zum Thema Memes.

Was ist ein Mem? Was sind Memes?

Memes sind kulturelle Einheiten, die sich durch Kommunikation und Imitation von Person zu Person verbreiten. Im Kontext des Internets bezieht sich der Begriff „Meme“ auf humoristische Bilder, Texte oder Videos, die im Web geteilt und oft variiert werden. Ein Meme ist also eine Art digitaler Witz oder Spott, der sich schnell im Internet verbreitet und in der Regel humoristische, ironische oder witzige Elemente enthält.

Meme spielen im Internet-Zeitalter gerade im Social Media Marketing, Viral-Marketing bzw. Word-of-Mouth-Marketing eine besondere Rolle.

Allgemeine Informationen zu Memes

Memes sind ein weit verbreitetes Internetphänomen und haben ihren Ursprung in verschiedenen Internetforen, sozialen Medien und anderen Online-Plattformen. Sie können eine Vielzahl von Formen annehmen, wie z.B. Bilder, animierte GIFs, Videos oder Textnachrichten. Memes sind oft humoristisch und ironisch gestaltet, um auf aktuelle Ereignisse, politische Themen, Popkultur oder alltägliche Situationen zu reagieren.

Wo kommt der Begriff Meme her?

Der Begriff „Meme“ wurde zum ersten Mal vom Evolutionsbiologen Richard Dawkins in seinem Buch „Das egoistische Gen“ aus dem Jahr 1976 verwendet. Dawkins prägte den Begriff, um ein kulturelles Analogon zur biologischen Erbinformation (Gen) zu beschreiben. Er wollte damit ein Konzept schaffen, das kulturelle Ideen, Verhaltensweisen oder Stile beschreibt, die sich innerhalb einer Kultur verbreiten, indem sie von Mensch zu Mensch imitiert werden. Mit der zunehmenden Verbreitung des Internets und der Entstehung von Online-Communitys wurde der Begriff „Meme“ zunehmend auf digitale Inhalte angewendet, die sich schnell und weit verbreiten.

Wie funktioniert ein Meme?

Ein Meme funktioniert ähnlich wie ein Witz: Es stellt eine humorvolle, ironische oder witzige Idee dar, die durch Text, Bild oder Video vermittelt wird. Memes nutzen oft Elemente aus der Popkultur, politischen Diskursen oder aktuellen Ereignissen, um einen humoristischen oder kritischen Kommentar abzugeben. Sie können auch auf vorhandene Memes aufbauen oder diese parodieren, um neue Variationen und Bedeutungen zu schaffen. Ein zentrales Merkmal von Memes ist ihre Fähigkeit, sich schnell und weit im Internet zu verbreiten, meist durch Teilen in sozialen Medien, E-Mails oder Online-Plattformen wie Foren oder Blogs.

Die Verbreitung von Memes wird durch Faktoren wie Aktualität, Humor, Relatabilität und Einfachheit der Botschaft gefördert. Memes, die leicht verständlich sind und einen starken Wiedererkennungswert haben, sind erfolgreicher bei der Verbreitung und schaffen es, sich in der kollektiven Erinnerung der Internetnutzer zu verankern.

Was sind die Risiken von Memes?

Obwohl Memes häufig humoristisch und unterhaltsam sind, können sie auch negative Auswirkungen haben. Einige der Risiken und Herausforderungen, die mit Memes verbunden sind, sind:

  • Falschinformationen: Memes können ungenaue oder irreführende Informationen enthalten, die sich schnell verbreiten und dadurch das öffentliche Verständnis von wichtigen Themen beeinflussen.
  • Cyber-Mobbing: Memes können dazu verwendet werden, Personen oder Gruppen herabzusetzen, zu beleidigen oder zu diffamieren. Dies kann zu Cyber-Mobbing, Diskriminierung oder sozialer Ausgrenzung führen.
  • Verstärkung von Stereotypen und Vorurteilen: Manche Memes basieren auf und verbreiten stereotype oder diskriminierende Darstellungen von Personen oder Gruppen, was dazu beitragen kann, bestehende Vorurteile und gesellschaftliche Ungleichheiten zu verstärken.
  • Politische Polarisierung: Memes können politische oder ideologische Standpunkte auf eine übertriebene, verzerrte oder spöttische Weise darstellen, was zu einer Verstärkung der Polarisierung und einer Verringerung des konstruktiven Dialogs zwischen unterschiedlichen Meinungen führen kann.
  • Urheberrechtsverletzungen: Da Memes oft Elemente aus bestehenden Werken (z.B. Filmen, TV-Serien, Liedern) enthalten, können sie Urheberrechte verletzen, wenn sie ohne Zustimmung der Rechteinhaber erstellt und verbreitet werden.

 

Memes: Der Motor für die Verbreitung von Botschaften

Meme sind von grundlegender Bedeutung für die Verbreitung von Mund zu Mund Propaganda bzw. Word-of-Mouth und somit der Motor für erfolgreiche Social Media sowie Content MarketingKampagnen.

“Memes are copied by imitation, teaching and other methods, and they compete for space in our memories and for the chance to be copied again.”
Um das Phänomen zu erklären, warum Menschen Botschaften verbreiten und bestimmte Inhalte sich besser verbreiten als andere, ist auf die von Richard Dawkins 1976 entwickelte These der Memetik kurz einzugehen. Ein Mem ist eine kleine Informationseinheit, die auf andere Menschen so ansteckend wirkt, dass sie sie in sich aufnehmen und wie einen Krankheitserreger weiterverbreiten. Die Meme nutzen dabei die sozialen Netzwerke der „Infizierten“, um sich in Form von Ideen, Erfindungen, Zeremonien, Bräuche, Religionen, Technologien, Moden oder Schlagworten weiterzuverbreiten. Die Memetik ergänzt die Evolutionstheorie nach Darwin zusätzlich zu den Genen um einen zweiten Replikator, der für die Entwicklung der Menschheit auf geistiger Ebene von hoher Relevanz ist. Entscheidend für die Weitergabe der Botschaften ist der Replikationsmechanismus. Da man nicht in der Lage ist, alles was in seinem Umfeld passiert zu analysieren und zu interpretieren, wird gerne „repliziert“ und das Replikat als ein Teil seiner eigenen.

Einstellung weitergegeben. Dabei findet eine memetische Selektion statt. Einige Meme lenken Aufmerksamkeit auf sich, werden abgespeichert und anderen Menschen weitergegeben, während andere überhaupt nicht kopiert werden. Wenn Meme weitergegeben werden, kommt es zu einer „Vererbung“. Meme, die sich besonders „viral“ verbreiten, werden in der Literatur als „erfolgreiche Meme“ beschrieben.
Nach Susan Blackmoore dürfen Gene und Meme aber nicht gleichgesetzt werden, da sie nur die allgemeinen Prinzipien der Evolutionstheorie gemeinsam haben. Während Gene einen Aufbauplan zum Bau von Proteinen innerhalb von Zellen darstellen, sind Meme mit DNA-Molekülen codierte Instruktionen, die im menschlichen Gehirn, in Büchern, Bildern oder Erfindungen eingebettet sind.

Wie empfänglich man für die Meme ist, scheint auch entscheidend vom Alter abzuhängen. Nach Marsden scheinen Kinder für „mentale Infektion“ anfälliger zu sein als Erwachsene. Das hat etwas damit zu tun, dass sich durch die Aufnahme der Meme in unser Gehirn unser Bewusstsein entwickelt und formt. Je älter man wird, desto ausgeprägter ist die „Memstruktur“ in unserem Gehirn und die Meme haben es schwieriger, sich gegen die bestehenden Strukturen durchzusetzen. Meme sind der eigentliche Stoff unseres Geistes und bestimmen, wer wir sind.
.
Es ist zu beachten, dass nicht alles, was bei uns im Kopf vor sich geht sowie sämtliche Verhaltensweisen mit Memen gleichzusetzen sind. Per Definition nach dem Oxford English Dictionary bedeutet das Wort Mem:

“Ein Element einer Kultur, das offenbar auf nichtgenetischem Weg, insbesondere durch Imitation, weitergegeben wird.“

Daraus ist abzuleiten, dass alles, was nicht imitiert werden kann, keinem Mem entspricht. Durch die sich im Wettstreit um Verbreitung befindenden Meme wird ein Mensch aus dem Inneren dazu gezwungen zu imitieren und erfolgreiche Meme weiterzugeben.

Dieser Drang kann durch eine bestimmte memetische Disposition zur Schweigsamkeit oder zur Wahrung von Geheimnissen unterdrückt werden. Ohne diese Veranlagung würden Meme aus allen Menschen herausströmen. Besonders erfolgreiche Meme führen zu „Gerede“, in der Marketingliteratur auch als Buzz beschrieben.

Durch die im Kommunikationszeitalter stark angestiegene Menge an Memen ist der Drang zur Weiterverbreitung von erfolgreichen Memen im Vergleich zu früher ausgeprägter und somit eine interessante Grundlage für die Entwicklung von Word-of-Mouth-Marketing-Kampagnen.

Häufige Fragen zu Memes

Die folgenden Fragen werden häufig zu Memes gestellt:

Was sind Memes?

Memes sind Bilder, Videos oder Texte, die sich im Internet verbreiten und oft humoristisch oder satirisch sind. Sie können auch eine kulturelle oder politische Bedeutung haben und oft werden sie durch die Verwendung von Bildunterschriften oder Texten in einen neuen Kontext gestellt.

Woher kommen Memes?

Memes können aus allen möglichen Quellen stammen, wie zum Beispiel TV-Shows, Filmen, politischen Reden oder einfach aus dem täglichen Leben. Ein Meme verbreitet sich, wenn es von vielen Menschen geteilt wird und somit immer bekannter wird. Dies kann auf verschiedenen Social-Media-Plattformen wie Twitter, Facebook oder Instagram geschehen.

Warum sind Memes so beliebt?

Memes sind so beliebt, weil sie auf lustige und humorvolle Weise oft komplexe Themen aufgreifen und somit leicht zugänglich und verständlich machen. Außerdem ermöglichen sie es den Menschen, sich mit anderen zu identifizieren und somit ein Gefühl der Zusammengehörigkeit zu schaffen. Da sie oft schnell und einfach zu erstellen sind, werden sie auch gerne als Ausdrucksmittel in verschiedenen Situationen verwendet.

 

Weiterführende Quellen zum Thema Memes

Wenn Sie mehr über Memes erfahren möchten, können Sie die folgenden Quellen nutzen:

 

 

Zu Olaf Kopp

Olaf Kopp ist Online-Marketing-Experte mit mehr als 15 Jahren Erfahrung in Google Ads, SEO und Content Marketing. Olaf Kopp ist Co-Founder, Chief Business Development Officer (CBDO) und Head of SEO bei der Online Marketing Agentur Aufgesang GmbH. Er ist international anerkannter Branchenexperte für semantische SEO, E-E-A-T, Suchmaschinen-Technologie, Content-Marketing und Customer Journey Management. Als Autor schreibt er für nationale und internationale Fachmagazine wie Searchengineland, t3n, Website Boosting, Hubspot Blog, Sistrix Blog, Oncrawl Blog ... . 2022 war er Top Contributor bei Search Engine Land. Als Speaker stand er auf Bühnen der SMX, SEA/SEO World, CMCx, OMT, Digital Bash oder Campixx. Er ist ist Host der Podcasts OM Cafe und Digital Authorities. Er ist ist Autor des Buches "Content-Marketing entlang der Customer Journey", Co-Autor des Standardwerks "Der Online Marketing Manager" und Mitorganisator des SEAcamp.
herausgegeben von:
Datum: 4. April 2023

Blog-Artikel zu diesem Thema