Und schon haut Google das nächste WebMasterHelp-Video mit Matt Cutts heraus! Die gestellte Frage geht zunächst erneut in Richtung der Relevanz von Links für Seiten, ihr Ausgang betrifft jedoch die Keywordebene: Wie erkennt Google die Relevanz von Content, wenn dieser nur wenig bis gar nicht verlinkt ist?

Laut Cutts betrachtet die Suchmaschine in einem solchen Falle insbesondere die inhaltliche Ebene: Fällt ein Wort häufig, ist anzunehmen, das eine Relevanz in Bezug auf ein bestimmtes Thema besteht. Dabei steige jedoch keineswegs das Ranking, nur weil ein bestimmtes Keyword öfter fällt, eher ist es so nur ein Indiz dafür, dass es um ein bestimmtes Thema geht – mehr aber auch nicht. Im Gegenteil kann ein zu häufiges Vorkommen zu einer Abwertung führen.

Dabei spielt auch das Alleinstellungsmerkmal einer Seite mit rein: Wenn es beispielsweise nur wenige Seiten zu bestimmten thematischen Keywords gibt, so fallen diese natürlich stärker ins Gewicht, als wenn es viele Seiten zu einem Themengebiet gibt und Keywords häufiger fallen.

Die Diskussion um WDF*IDF

Die Diskussion die aufgrund dieses Videos z.B. auf seounited geführt wird ob WDF*IDF nicht zu viel des Guten ist halte ich für überflüssig, zumindest wenn man dieser Formel bzw. Kurve bei der Texterstellung abgöttisch gefolgt ist. Manche SEOs scheinen sich dennoch gerne an feste Werte wie damals die Keyword Density festzuklammern, wenn es um Texterstellung geht. Die Hoffnung, dass es plötzlich möglich ist für unbegabte Texter nach einem Schema X, Kurve, Prozentzahl …. suchmaschinen—äääähhh….nutzerorientierte Texte zu schreiben bleibt Utopie. Deswegen sind diese SEOs auch keine guten Texter und sollten dieses Handwerk anderen überlassen.

Wie in den Kommentaren des erwähnten Beitrags erwähnt sollten die Ergebnisse aus WDF*IDF viel mehr als Orientierung dienen welche Begriffe sich noch im thematischen bzw. semantischen Umfeld eines Keywords befinden. Und hier bin ich mir ziemlich sicher, dass Google bestimmte Themen mit bestimmte Begriffen in Verbindung bringen kann und zuordnet.  Und jetzt lasst den Karl in Ruhe. Der ist schon genug gestraft mit den Folgen, die er mit dem WDF*IDF Krams angestellt hat 🙂

 

Zur Sammlung aller Matt Cutts Videos geht es hier >>>

Matt Cutts: Wie rankt nicht verlinkter Content oder warum WDF*IDF nicht unwichtig ist?
Wir freuen uns sehr über Deine Beitrags-Bewertung

Zu Olaf Kopp

Olaf Kopp ist Co-Founder, Chief Business Development Officer (CBDO) und Head of SEO der Aufgesang Inbound Marketing GmbH . Von 2012 bis 2015 war er Geschäftsführer bei Aufgesang.Als begeisterter Suchmaschinen- und Content-Marketer schreibt er für diverse Fachmagazine, u.a. t3n, Website Boosting, suchradar, Hubspot ... und war als Gastautor in diverse Buch-Veröffentlichungen involviert.Zudem engagiert sich Olaf Kopp als Dozent und Speaker für SEO und Content Marketing in Bildungseinrichtungen sowie Konferenzen wie z.B. der Hochschule Hannover, Norddeutschen Akademie, CMCx, Campixx…Er ist Mitveranstalter des SEAcamps und Moderator des Podcasts Content-Kompass auf termfrequenz.Olaf schloss 2006 sein BWL-Studium mit Schwerpunkt Marketing und E-Business als Diplom Kaufmann (FH) ab und beschäftigt sich seit 2005 mit Social Media Marketing, Google AdWords sowie SEO. Seit 2012 stehen digitales Branding, Content-Marketing und semantische SEO im Fokus seines Interesses.

1 Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.