SEO-Agentur-Banner

5/5 - (1 vote)

Du interessierst Dich für das Thema localhost? Dann bist Du hier genau richtig … Wenn Sie Webentwickler bist, dann hast du wahrscheinlich schon einmal von dem Begriff  „localhost“ gehört Aber was ist das? Wie funktioniert er? In diesem Blogbeitrag erklären wir Dir alles, was Du über localhost wissen solltest. Wir werden erklären, was es ist und für was man den localhost nutzt.

Was ist der Localhost?

Der localhost ist der Standardname für das eigene lokale Endgerät bzw. den eigenen Computer. Localhost wird verwendet, um eine Verbindung mit dem eigenen Computer über das Netzwerk mit der Loopback-Adresse herzustellen.

Die Loopback-Adresse ist eine Standard-IP-Adresse (127.0.0.1), die nützlich ist, um Programme auf Ihrem Computer zu testen, ohne Informationen über das Internet zu senden. Dies ist hilfreich, wenn Sie Anwendungen testen, die noch nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind.

Wenn man eine IP-Adresse vom  Computer aus aufrufen möchte, versucht man normalerweise, einen anderen Computer über das Internet zu erreichen. Mit der Loopback-Adresse richtet man sich an den localhost, also den eigenen Computer.

Was ist 127.0.0.1 und eine Loopback-Adresse?

Wenn man google.de in einen Webbrowser wie z.B. Firefox oder Chrome eingibt, wird man wie bei einer IP-Adresse zur lokalen Hosting-Website, der Hauptseite von Google, weitergeleitet. Localhost führt zum eigenen Computer. Diese Adresse wird auch als Loopback-Adresse bezeichnet.

Wie jeder andere Domain-Name hat auch localhost eine IP-Adresse (Internet Protocol). Die Adressen reichen von 127.0.0.0 bis 127.255.255.255, aber normalerweise ist es 127.0.0.1. Wenn man versucht, die Adresse 127.0.0.1 in einer IPv4-Verbindung zu öffnen, wird ein Loopback ausgelöst, der zum eigenen Webserver zurückverweist. man kann sich auch über einen Loopback zurück zum eigenen Server mit einer IPv6-Verbindung verbinden, indem man :1 eingibt.

Wissenswertes: Der erste Teil der Adresse – 127 – ist nur für Loopbacks reserviert. Aus diesem Grund erkennt das Transmission Control Protocol und das Internet Protocol (TCP/IP) nach Eingabe einer Adresse, die mit diesen Ziffern beginnt, sofort, dass der Computer einen Kontakt herstellen will. Aus diesem Grund können Websites keine IP-Adressen haben, die mit 127 beginnen. Wenn dieser Prozess eingeleitet wird, wird ein Loopback-Gerät erstellt, das eine virtuelle Schnittstelle innerhalb des Betriebssystems des Computers ist.

Wofür wird Localhost verwendet?

Trotz seiner einfachen Bedeutung ist localhost für Entwickler, Netzwerkadministratoren und zu Testzwecken nützlich. Im Allgemeinen gibt es drei Vorteile, die Loopback bietet:

Test von Programmen oder Webanwendungen

Die Verwendung von localhost ist einer der Hauptnutzen für Entwickler, insbesondere wenn sie Webanwendungen oder Programme erstellen, die eine Internetverbindung erfordern. Während der Entwicklung werden Tests durchgeführt, um zu sehen, ob die Anwendungen tatsächlich funktionieren. Mit Hilfe eines Loopbacks können Entwickler eine Verbindung zum localhost herstellen, die innerhalb des Computers und des Systems, das sie gerade benutzen, getestet wird.

Da das eigene Betriebssystem zu einem simulierten Webserver wird, sobald ein Loopback ausgelöst wird, kann man die erforderlichen Dateien eines Programms in den Webserver laden und die Funktionalität überprüfen.

Blockieren von Websites mit localhost

Ein weiterer interessanter Trick ist das Sperren von Websites, auf die nicht zugegriffen werden können soll. Loopback ist nützlich, um zu verhindern, dass der Browser auf schädliche Websites gelangt, z. B. solche, die Viren enthalten.

Bevor man jedoch erfährt, wie dies funktioniert, muss man wissen, was eine „Hosts-Datei“ ist und welche Rolle diese in diesem Zusammenhang spielt. Wie bereits erklärt haben alle Domains IP-Adressen. Man kann eine Website aufrufen, weil das DNS oder Domain Name System nach der entsprechenden IP-Adresse sucht, unter der die Website registriert ist.

Ein Computer unterstützt diesen Prozess, indem er für jede besuchte Website eine Hosts-Datei speichert. Diese Datei enthält die IP-Adresse und die Domain-Namen der Websites. Man kann die IP-Adresse in 127.0.0.1 ändern, und die Website, deren Host-Datei geändert wurde,  auf den localhost umzuleiten.

 

Speed-Test mit dem localhost

Als Netzwerkadministrator möchte man sicherstellen, dass alle Geräte und das TCP/IP-System in einem einwandfreien Zustand sind. Das kann man mit einem Verbindungstest und dem Senden einer Ping-Anfrage an den localhost erreichen.

Man zum Beispiel einfach die Eingabeaufforderung öffnen und „ping localhost“ oder „ping 127.0.0.1“ eingeben. Der localhost-Test zeigt, wie gut alles funktioniert, von der Anzahl der empfangenen, gesendeten oder verlorenen Datenpakete bis hin zur Dauer der Datenübertragung. Wenn es Probleme gibt, kann man diese sofort beheben.

Localhost: Fazit

Jetzt weisst Du, dass localhost nicht nur ein technischer Begriff ist. Es ist ein Standardname, der es ermöglicht, Programme zu testen und sogar den Zugang zu Websites zu sperren. Für Web-Entwickler und ITler ist der localhost ein wichtiger Begriff, der verstanden werden sollte.

Weitere Quellen zum localhost

Zu Olaf Kopp

Olaf Kopp ist international anerkannter Online-Marketing-Experte mit mehr als 15 Jahren Erfahrung im Online-Marketing, Google Ads, SEO und Content Marketing. Olaf Kopp ist Co-Founder, Chief Business Development Officer (CBDO) und Head of SEO bei der Aufgesang GmbH. Er ist Autor, Podcaster und anerkannter Branchenexperte für semantische SEO, E-A-T, Online- und Content-Marketing-Strategien entlang der Customer Journey und digitale Markenbildung. Olaf Kopp ist Mitgründer und Moderator des Content-Marketing-Podcasts Content-Kompass. Kopp ist Autor des Buches “Content-Marketing entlang der Customer Journey” und Mitorganisator des SEAcamp. Als begeisterter Suchmaschinen- und Content-Marketer schreibt er für diverse Fachmagazine, u.a. Search Engine Land, t3n, Website Boosting, suchradar, Hubspot ... und war als Gastautor in diverse Buch-Veröffentlichungen involviert. Sein Blog zählt laut diversen Fachmedien und Branchenstimmen zu den besten Online-Marketing-Blogs in Deutschland. Zudem engagiert sich Olaf Kopp als Speaker für SEO und Content Marketing in Bildungseinrichtungen sowie Konferenzen wie z.B. der Hochschule Hannover, SMX, CMCx, OMT, OMX, Campixx… Olaf Kopp ist Suchmaschinen-Marketer, Content-Marketer und Customer-Journey-Enthusiast, bewegt sich als Schnittstelle zwischen verschiedenen Marketing-Welten und baut Brücken immer eine nutzerzentrierte Strategie im Auge.
herausgegeben von:
Datum: 9. September 2022

Blog-Artikel zu diesem Thema