Danke für Deine Bewertung

In der Welt der Suchmaschinenoptimierung ist die Sichtbarkeit einer Website in den Suchergebnissen entscheidend. Ein zentrales Tool, um diese Sichtbarkeit zu messen und zu analysieren, ist der Sichtbarkeitsindex. In diesem Glossarbeitrag werden wir uns eingehend mit dem Sichtbarkeitsindex beschäftigen: Wie er berechnet wird, warum er für die Suchmaschinenoptimierung so wichtig ist und wie er dazu verwendet werden kann, die Sichtbarkeit einer Website zu verbessern. Dabei werden wir auch darauf eingehen, wie die Auswahl der richtigen Keywords und deren Suchvolumen den Sichtbarkeitsindex beeinflussen und welche Rolle die Klickrate in diesem Zusammenhang spielt.

 

Was ist der Sichtbarkeitsindex?

Der Sichtbarkeitsindex ist ein Kennwert, der in der Suchmaschinenoptimierung verwendet wird, um die Sichtbarkeit einer Website in den Suchergebnissen von Suchmaschinen wie Google zu messen. Er gibt Dir Aufschluss darüber, wie gut eine Website bei relevanten Suchanfragen gefunden wird. Das wiederum führt zu einer höheren Anzahl von Klicks und Besuchern auf der Website. Der Sichtbarkeitsindex ist daher relevant für die gesamte Erfolgsmessung einer Website im Hinblick auf die Gewinnung von organischem Traffic.

Wenn ein Nutzer eine Suchanfrage stellt, durchsucht die Suchmaschine ihre Datenbank nach Websites, die relevante Informationen zu dieser Anfrage enthalten könnten. Die Suchmaschine bewertet dann die Relevanz und Qualität der gefundenen Websites und ordnet sie in den Suchergebnissen entsprechend ihrer Bedeutung ein. Der Sichtbarkeitsindex misst nun, wie gut eine Website in diesem Ranking abschneidet. Er basiert auf einer Analyse der Positionen einer Website für eine Vielzahl von Keywords, also ein Keywordset, in den Suchergebnissen. Dabei werden sowohl die Platzierung als auch das Suchvolumen der Keywords berücksichtigt.

 

Was ist ein guter Sistrix Sichtbarkeitsindex?

Ein guter Sichtbarkeitsindex kann je nach Branche und Wettbewerb variieren. Generell gilt jedoch, dass ein Sichtbarkeitsindex über 30 als solide betrachtet werden kann. Ein Indexwert über 100 wird oft als sehr gut angesehen. Es ist wichtig zu beachten, dass der Sichtbarkeitsindex von verschiedenen Faktoren abhängt, wie der Konkurrenz, der Branche und den relevanten Keywords. Daher ist es sinnvoll, den Sichtbarkeitsindex im Kontext dieser Faktoren zu interpretieren und mit anderen Websites in der gleichen Branche zu vergleichen, um eine realistische Einschätzung der Sichtbarkeit zu erhalten.

 

Wie wird der Sichtbarkeitsindex berechnet?

Der Sichtbarkeitsindex wird mithilfe von speziellen Tools und Software berechnet, die eine umfassende Analyse der Platzierungen und Sichtbarkeit einer Website durchführen. Es gibt verschiedene Algorithmen und Methoden zur Berechnung des Sichtbarkeitsindex, die je nach Toolanbieter variieren können. Im Allgemeinen basiert die Berechnung jedoch auf der Auswertung der Positionen und des Suchvolumens von Keywords.

Die Tools durchsuchen eine Vielzahl von Suchmaschinenergebnissen, um die Positionen der Website für verschiedene Keywords zu ermitteln. Dabei werden sowohl die organischen Suchergebnisse als auch andere SERP-Features wie Featured Snippets oder lokale Suchergebnisse berücksichtigt. Anschließend werden diese Positionen mit dem Suchvolumen der jeweiligen Keywords gewichtet. Je höher die Platzierung einer Website für ein bestimmtes Keyword und je höher das Suchvolumen dieses Keywords ist, desto stärker fließt es in den Sichtbarkeitsindex ein.

Die genauen Berechnungsalgorithmen und Gewichtungsfaktoren können je nach Toolanbieter unterschiedlich sein. Jeder Anbieter hat seine eigene Datenbank und entwickelt seine eigene Methode, um den Sichtbarkeitsindex zu ermitteln. Daher können die gemessenen Werte leicht variieren, auch wenn die Grundprinzipien der Berechnung ähnlich sind.

 

Woher bekomme ich den Sichtbarkeitsindex für meine Website? Welche Tools gibt es?

Um den Sichtbarkeitsindex für Deine Website zu erhalten, stehen verschiedene Tools zur Verfügung. Melde Dich bei einem dieser Tools an und gebe anschließend die URL Deiner Website ein. Die Tools werden dann die erforderlichen Analysen durchführen und den Sichtbarkeitsindex für Deine Website anzeigen. Bei der Berechnung des Sichtbarkeitsindex sollte beachtet werden, dass es Unterschiede zwischen den einzelnen Tools geben kann, da sie unterschiedliche Datenbanken und Algorithmen verwenden. Daher kann es hilfreich sein, mehrere Tools zu vergleichen, um ein umfassenderes Bild der Sichtbarkeit deiner Website zu erhalten. Hier sind einige bekannte Tools, die in der Branche häufig verwendet werden:

  • Sistrix: Sistrix ist ein populäres Tool für die SEO-Analyse und bietet auch einen Sichtbarkeitsindex an. Es analysiert die Platzierungen deiner Website für verschiedene Keywords und liefert einen Sichtbarkeitsindex basierend auf diesen Daten.
  • Searchmetrics: Searchmetrics ist ein weiteres Tool, das umfassende SEO-Analysen durchführt und einen Sichtbarkeitsindex bereitstellt. Es ermittelt die Sichtbarkeit deiner Website in den Suchmaschinenergebnissen anhand von Platzierungen und Suchvolumen.
  • Xovi: Xovi ist eine All-in-One-SEO-Software, die ebenfalls einen Sichtbarkeitsindex liefert. Es überwacht die Platzierungen deiner Website für Keywords und berechnet den Sichtbarkeitsindex auf Basis dieser Daten.

Diese Tools bieten detaillierte Analysen und ermöglichen es, den Sichtbarkeitsindex von Websites zu überprüfen und weitere SEO-Maßnahmen abzuleiten. Es ist wichtig zu beachten, dass die Nutzung dieser Tools in der Regel kostenpflichtig ist, da sie eine umfangreiche Datenanalyse durchführen und fortlaufende Aktualisierungen liefern.

 

Sichtbarkeitsindex bei Sistrix, Searchmetrics und Xovi: Warum liefern Tools unterschiedliche Werte?

Die Tools Sistrix, Searchmetrics und Xovi liefern unterschiedliche Werte für den Sichtbarkeitsindex. Dies liegt an verschiedenen Faktoren wie den verwendeten Datenbanken, Gewichtungsfaktoren, Aktualisierungsintervallen und den unterschiedlichen Suchmaschinendaten. Jeder Toolanbieter hat seine eigene Methode zur Berechnung des Sichtbarkeitsindex entwickelt. Daher ist es wichtig, den Sichtbarkeitsindex als relativen Indikator zu betrachten und Trends über einen längeren Zeitraum zu beobachten. Eine konsistente Verfolgung der Daten mit demselben Tool oder mehreren Tools ermöglicht es, die Sichtbarkeit der Website besser zu analysieren und den Erfolg von SEO-Maßnahmen abzuleiten.

 

Der Sichtbarkeitsindex – lässt sich damit der SEO-Erfolg messen?

Für die Erfolgsmessung im SEO ist der Sichtbarkeitsindex wichtig, aber er allein reicht nicht aus, um den gesamten Erfolg einer SEO-Strategie zu bestimmen. Er gibt einen Überblick über die Platzierungen einer Website in den Suchmaschinenergebnissen und zeigt, wie gut sie bei relevanten Suchanfragen sichtbar ist. Eine hohe Sichtbarkeit kann auf eine verbesserte Positionierung, mehr organischen Traffic und potenziell höhere Conversions hinweisen. Jedoch gibt es auch andere Faktoren, die Auswirkungen auf den SEO-Erfolg haben, wie beispielsweise die Qualität des Traffics, die Klickrate, die Verweildauer auf der Website und letztendlich die Conversion-Rate. Diese Aspekte können nicht allein durch den Sichtbarkeitsindex erfasst werden.

 

Den SISTRIX Sichtbarkeitsindex erhöhen: Wie geht das?

Um den Sichtbarkeitsindex zu erhöhen, sind verschiedene SEO-Maßnahmen erforderlich. Zunächst sollte eine gründliche Keyword-Recherche durchgeführt werden, um relevante Keywords zu identifizieren und diese in den Inhalten der Website zu integrieren. Eine technisch einwandfreie Website-Struktur und eine benutzerfreundliche Navigation sind ebenfalls wichtig. Darüber hinaus können Linkbuilding, Content-Marketing und Social-Media-Aktivitäten dazu beitragen, die Sichtbarkeit einer Website zu verbessern. Es ist ein kontinuierlicher Prozess, bei dem die Optimierung und Überwachung der Website entscheidend sind, um den Sichtbarkeitsindex langfristig zu steigern. Werden alle Maßnahmen professionell umgesetzt, haben selbst Nischenseiten Chancen auf einen hohen Sichtbarkeitsindex.

 

Fazit

Mit dem Sichtbarkeitsindex kann die Sichtbarkeit einer Website in den Suchmaschinenergebnissen bewertet werden. Mit Hilfe von Tools wie Sistrix, Searchmetrics und Xovi kannst du als Website-Betreiber den Sichtbarkeitsindex überprüfen und Optimierungsmaßnahmen ergreifen, um die Sichtbarkeit Deiner Website zu verbessern. Es ist jedoch wichtig, den Sichtbarkeitsindex als Teil eines umfassenderen SEO-Ansatzes zu betrachten und andere relevante Metriken zu berücksichtigen, um den Erfolg der SEO-Bemühungen zu messen und zu maximieren.

 

Weiterführende Quellen zum Sichtbarkeitsindex

Zu Olaf Kopp

Olaf Kopp ist Online-Marketing-Experte mit mehr als 15 Jahren Erfahrung in Google Ads, SEO und Content Marketing. Olaf Kopp ist Co-Founder, Chief Business Development Officer (CBDO) und Head of SEO bei der Online Marketing Agentur Aufgesang GmbH. Er ist international anerkannter Branchenexperte für semantische SEO, E-E-A-T, Suchmaschinen-Technologie, Content-Marketing und Customer Journey Management. Als Autor schreibt er für nationale und internationale Fachmagazine wie Searchengineland, t3n, Website Boosting, Hubspot Blog, Sistrix Blog, Oncrawl Blog ... . 2022 war er Top Contributor bei Search Engine Land. Als Speaker stand er auf Bühnen der SMX, SEA/SEO World, CMCx, OMT, Digital Bash oder Campixx. Er ist ist Host der Podcasts OM Cafe und Digital Authorities. Er ist ist Autor des Buches "Content-Marketing entlang der Customer Journey", Co-Autor des Standardwerks "Der Online Marketing Manager" und Mitorganisator des SEAcamp.
herausgegeben von:
Datum: 23. August 2023

Blog-Artikel zu diesem Thema

Meine SEO-Analyse des Google Dezember Core Updates

In diesem Beitrag analysiere ich den Einfluss des Dezember 2020 Core Updates von Google auf diese Domain. Interessant ist dieser Inhalt für SEOs bzw. Marketing-Verantwortliche. Grundsätzliches zum Thema Google Core Updates Normalerweise beschäftige ich mich nicht besonders intensiv mit den inzw... Artikel anzeigen

10 Wege für das Keyword-Clustering nach Attributen

Dies ist ein Gastbeitrag von Marco Lauerwald. Ich habe den Beitrag inhaltlich nicht wesentlich überarbeitet, aber durch Screenshots und eigene Anwendungsfälle ergänzt. Wie im Beitrag Content-Klassifizierung: Wie attribuiert man Inhalts-Arten für die Content-Strategie? zu erkennen ist bin ich... Artikel anzeigen