Was ist Paid Media ?
5 (100%) 1 vote
 Paid Media, oder auch Bought Media, ist ein Begiff aus dem Marketing bzw. Unternehmenskommunikation und bezeichnet bezahlte Werbeformen.

Werbetreibende nutzen die Bezeichnung Paid Media heute meist im Zusammenhang mit den Medientypen Owned Media und Earned Media. Alle drei Medientypen werden oft in der Media- und Kampagnen-Planung in der Kommunikation, im klassischen Marketing und Online-Marketing verwendet.

Der Begriff Paid Media geht auf das finnische Unternehmen Nokia zurück, welches diesen im Jahr 2008 erstmals in einer Kampagne verwendet hat.Dieses Konzept stieß auf so großes Interesse, dass es bereits im Jahre 2009 wissenschaftlich untersucht wurde.

Was ist der Unterschied zwischen Paid Media, Owned Media und Earned Media ?

Unter Owned Media versteht man zum Unternehmen gehörende Kanäle, über die Inhalte und Botschaften kommuniziert werden, ohne dass dafür Kosten anfallen. Das Unternehmen kann diese Publikation nach Belieben selbst steuern, beispielsweise auf der eigenen Website, auf Profilen in sozialen Netzwerken oder über eigene Videokanäle. Earned Media bezeichnet hingegen die Nutzung von Multiplikatoren und Influencern für die Kommunikation auf unabhängigen Kanälen. Solche Erwähnung in digitalen oder auch Printmedien verdient sich ein Unternehmen in der Regel durch Outreach, Influencer Relations, Blogger Relations, Presse- und Medien-Arbeit.

Eine Marketingstrategie, die alle drei Werbeformen in sich vereint, wird unter dem Oberbegriff Converged Media zusammengefasst. Eine gute Kampagne mit optimaler Reichweite nutzt alle drei Medientypen und vereint diese zu einer glaubwürdigen Botschaft. Die unterschiedlichen Werbeformen unterstützen sich gegenseitig, indem beispielsweise über Paid Media Leads generiert werden, welche die Performance im Bereich Owned Media verbessern. Paid Media kann dazu genutzt werden, den Traffic zu steigern und damit den Umsatz anzukurbeln, beispielsweise im eigenen Webshop, der zur Owned Media gehört.

Welche Kanäle gibt es für Paid Media im Online Marketing ?

Zu Paid Media zählen alle Arten von bezahlten Werbeanzeigen als auch Native Werbeformate wie Native Advertising. Im digitalen Bereich sind das beispielsweise Banneranzeigen oder Advertorials. Aber auch Social Media Werbung zählt dazu, mit Anzeigen auf Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram. Suchmaschinenwerbung wie Google Adwords fällt ebenfalls unter den Oberbegriff Paid Media.

Der Terminus Paid Media beschränkt sich aber nicht auf den digitalen Bereich. Auch Werbeanzeigen in Printmedien, auf Plakaten, in Radio und Fernsehen oder auf Trikots werden so bezeichnet. Der Begriff Paid Media wird immer dann verwendet, wenn Anbieter ihren werbetreibenden Kunden Kommunikationskanäle gegen Geld zur Verfügung stellen. Welchen Kanal ein Unternehmen für Paid Media wählt, hängt von der Zielgruppe, der inhaltlichen Botschaft und der gewünschten Reichweite ab.

Die Rolle von Paid Media im Online Marketing

Der Vorteil von Paid Media liegt vor allem in der Steuerbarkeit und der übersichtlichen Kostenkontrolle. Zahlreiche Möglichkeiten des Targetings erlauben eine genaue Ansprache der jeweiligen Zielgruppe.

Werbeanzeigen im Bereich von Paid Media können präzise geplant und kalkuliert werden, für die Kontrolle der Wirksamkeit stehen viele Analysetools zur Verfügung.

Bis auf die Suchmaschinenwerbung (SEA) sind die meisten Paid-Media-Kanäle im Online-Marketing Push-Marketing-Maßnahmen bzw. Push-Kanäle.

Der größte Nachteil von digitalen Anzeigen ist die Tatsache, dass sie durch Adblocker ausgeblendet werden können. Und die Nutzung dieser Tools nimmt weltweit immer mehr zu.

Übliche Abrechnungsmodelle bei Paid Media im Online-Marketing

Gängige Abrechnungsmodelle bei Paid-Media-Maßnahmen sind der Tausenderkontaktpreis (TKP), Pay per Impression (PPI), Pay per Click (PPC), Pay per Lead (PPL), Pay per Order (PPO) oder Pay per Acquisition (PPA).

Weitere Quellen zum Thema Paid Media

https://www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/paid-media

Paid-Media

SEMrush
Verfasst von: Olaf Kopp
Datum: 20. Oktober 2018

Blog-Artikel zu diesem Thema

So entwickelt man eine Online-Marketing-Strategie

Modernes Online Marketing bedarf einer ganzheitlichen und mehrstufigen Online-Marketing Strategie, die sich an den Produkten, Zielgruppen und deren Customer-Journey orientiert. Hier einige Gedanken dazu... Differenzierung zwischen Online-Marketing-Strategie und -Taktik Bevor wir tiefer in das Th... Artikel anzeigen

Content-Marketing ist kein Linkaufbau & SEO!

Ich gebe zu der Titel dieses Beitrags ist etwas provozierend, aber wer Content-Marketing nur aus Gründen der Suchmaschinenoptimierung bzw. des Linkaufbaus betreibt denkt sehr eindimensional und wird Enttäuschungen erleben.Wie regelmäßige Leser dieses Blogs bemerken brennt mir das Thema auf d... Artikel anzeigen

Effektiver Content-Outreach durch Online-PR

Mit welchen Methoden wir bei Aufgesang Inbound-Marketing-Kampagnen Leben einhauchen: Der biblischen Überlieferung nach begann Adam erst dann zu leben, als Gott ihm seinen Odem in die Nase blies. Nachdem jedes Detail vollendet war, brauchte es noch einen letzten entscheidenden Akt, um die Schö... Artikel anzeigen