4.2/5 - (5 votes)

Dies ist der vierte Teil einer Beitragsreihe zum Thema semantische SEO und behandelt die Frage, ob Google wirklich die Bedeutung von Dokumenten und Suchanfragen versteht oder es doch nur statistische Analysen deutet.

Semantisches Verständnis als Ziel von Google

Eines der wichtigsten Ziele von Google ist es seit langem, ein semantisches Verständnis hinsichtlich Suchtermen und indexierten Dokumenten zu erlangen, um relevantere Suchergebnisse anzuzeigen. Ein semantisches Verständnis ist gegeben, wenn man z.B. eine gestellte (Suchan-)Frage und die daran enthaltenen Terme eindeutig verstehen bzw. deren Bedeutung eindeutig erkennen kann. Die eindeutige Interpretation ist oft durch Mehrdeutigkeit von Begriffen, bisher unbekannte Begrifflichkeiten, unklare Formulierungen, individuelles Verständnis etc. erschwert.

Zum besseren Verständnis können die verwendeten Wörter, deren Reihenfolge oder der thematische, zeitliche bzw. geografische Kontext beitragen. Durch Machine Learning wie es z.B. bei Rankbrain zum Einsatz kommt ist Google nun in der Lage Begriffe und Entitäten in Suchanfragen und Dokumenten schnell zu erkennen und über Clusteranalysen automatisch neue Klassen von Entitätstypen zu erstellen. Auch die Schaffung neuer Vektorräume für Vektorraumanalysen ist besser möglich. Dazu in weiteren Beiträgen dieser Reihe aber mehr.

Dadurch ist ein hoher Detailgrad als auch Skalierbarkeit und Performance gewährleistet.

So führen Statistik in Kombination mit Machine Learning immer mehr zu einer semantischen Interpretation, die einem semantischen Verständnis bezogen auf Suchanfragen und Dokumenten sehr nahe kommt. Google möchte eine semantische Suche mit Hilfe von statistischen Methoden und Machine Learning „nachbauen“.

Zudem baut ein zentrales Element der heutigen Google-Suchmaschine, der Knowledge Graph, auf semantischen Strukturen auf.

Googles Weg zur semantischen Suche

4.2/5 - (5 votes)

Wenn Du das Thema spannend findest kannst Du den kompletten Zugriff auf diesen und alle anderen Premium Inhalte hier im Blog erwerben.

Hier findest Du einen Überblick über die aktuellen Premium-Inhalte.


Du bist bereits Mitglied? Dann logg Dich hier ein und viel Spass beim weiter lesen.

Zu Olaf Kopp

Olaf Kopp ist Co-Founder, Chief Business Development Officer (CBDO) und Head of SEO der Aufgesang GmbH . Im Fokus seiner Arbeit stehen die Themen digitaler Markenaufbau, Online- und Content-Marketing-Strategien entlang der Customer-Journey und semantische Suchmaschinenoptimierung. Er ist Autor des Buchs "Content-Marketing entlang der Customer Journey", Mitveranstalter des SEAcamps und Moderator des Podcasts Content-Kompass. Von 2012 bis 2015 war er Geschäftsführer. Als begeisterter Suchmaschinen- und Content-Marketer schreibt er für diverse Fachmagazine, u.a. t3n, Website Boosting, suchradar, Hubspot ... und war als Gastautor in diverse Buch-Veröffentlichungen involviert. Sein Blog zählt laut diversen Fachmedien und Branchenstimmen zu den besten Online-Marketing-Blogs in Deutschland. Zudem engagiert sich Olaf Kopp als Speaker für SEO und Content Marketing in Bildungseinrichtungen sowie Konferenzen wie z.B. der Hochschule Hannover, SMX, CMCx, OMT, OMX, Campixx… Olaf Kopp ist Suchmaschinen-Marketer, Content-Marketer und Customer-Journey-Enthusiast, bewegt sich als Schnittstelle zwischen verschiedenen Marketing-Welten und baut Brücken immer eine nutzerzentrierte Strategie im Auge.