• Tel.: 0511-92399944

Warum Facebook Werbung Google AdWords nicht ersetzen kann …

16.Februar 2011 - Google Adwords & PPC-Werbung, Social Media Marketing - Olaf Kopp

Da die Diskussion Facebook vs.Google nicht abreißen und ich mich zu dem Thema auch schon in meinem privaten Online Marketing Blog geäußert habe (siehe Facebook vs. Google Diskussion derzeit überflüssig und Warum Social Media Werbung und Facebook Ads nicht funktionieren) möchte nachfolgend einmal erläutern warum Facebook Ads und Google AdWords etwas völlig verschiedenes sind.

Facebook Ads und AdWords sind PPC Werbung

Kommen wir als erstes zu der einzigen Gemeinsamkeit, die diese beiden Werbekanäle haben. Es ist beides PPC (Pay per Click) Werbung. Zwar gibt es bei den Facebook Ads auch die Möglichkeit per tausend Werbeeinblendungen abzurechnen. Das würde ich aber aufgrund der großen Reichweite erst mal nicht empfehlen, abgesehen davon, dass ich der Facebook Werbung eh kritisch gegenüber stehe (siehe obigen Beitrag).

Werbemittel

Bei den Facebook Ads habe ich die Möglichkeit eine Kombination aus Text und Bild als Werbemittel zu nutzen. Bei Google AdWords besteht die Möglichkeit mit Textanzeigen in der Google Suche als im Google Display Netzwerk zu werben. Im Google Display Netzwerk habe ich zudem die Möglichkeit neben den Textanzeigen mit statischen und animierten Bannern, sowie Video Ads meine Werbebotschaften zu kommunizieren.

Targeting

Facebook Ads können nach bestimmten Keywords und demographischen Kriterien auf eine bestimmte Zielgruppen ausgesteuert werden. Die Zielgruppen ergeben sich damit aus den thematischen Informationen in den Facebook

Bei AdWords Kampagnen in der Google Suche bucht man  Keywords die auf bestimmte Suchanfragen angetriggert werden sollen. Also die Zielgruppe definiert sich durch die eigenen Suchanfragen selbst. Das entspricht dann eher einer Pull Werbung, die durch den Suchenden selber ausgelöst wird.

Das Targeting im Display Netzwerk wird wie bei den Facebook Werbekampagnen auch über Keywords definiert. Der Unterschied: Hierbei geht es nicht um die Interessen der User (dort hat aber Google bereits etwas in der Beta Phase) sondern um das thematische Umfeld bzw. Websites in dem die Werbemittel ausgeliefert werden sollen. Eine demographisches Targeting wie Facebook ist genauso möglich. Zudem erlaubt Google eine Vielzahl an Optimierungsmöglichkeiten der Display Netzwer Kampagnen. Zudem ist es möglich bestimmte Seiten als Placements gezielt anzusteuern oder auszuschließen. Placement können hierbei z.B. nach Kategorien, Besucherprofil sowie Interessen beim Surfverhalten geclustert und angesteuert werden. Mehr zur Werbung im Display Netzwerk.

Zielgruppe

Bei der Betrachtung der Zielgruppe auf Facebook  sowie Google wird der Unterschied zwischen Facebook Ads und Google AdWords dann am Deutlichsten. Bei Facebook und Social Media Plattformen sind die User aktiv um soziale Kontakte zu pflegen. Also ein privates fast schon intimes Umfeld. Werbung ist verpönt bzw. wird gar nicht erst beachtet. Zudem ist die Transaktionsfreude in einem solchen Umfeld nicht die Höchste. Es sei denn es geht um eine Kommunikation mit den sozialen Umfeld. Ein Unternehmen ist in der Regel kein Teil des sozialen Umfelds. Man stelle sich das ganze Szenario veranschaulicht so vor:

Man sitzt mit den Freunden zusammen an seinem wöchentlichen Stammtisch und es kommt plötzlich ein Vertreter an den Tisch und versucht etwas zu verkaufen. Eine durchaus ungünstiger Zeitpunkt für den Vertreter Erfolg zu haben.

Erfolg hat man nur, wenn man es vorher geschafft hat über Vertrauen Zugang in das soziale Umfeld zu bekommen. Und das schafft man meistens nicht mit Werbung. Deshalb sind die Conversionrates und CTRs bei Facebook Ads meistens sehr unbefriedigend.

Bei Google AdWords in der Google Suche hingegen sucht der User etwas bestimmtes was ich anbiete und man muss nur noch das Netz auswerfen. Also eine ganz anderes Umfeld für Werbeanzeigen.

Fazit

Mit Facebook Ads und Google AdWords sollten aus den oben genannten Gesichtspunkten ganz unterschiedlich betrachtet und eingesetzt werden. Wären Facebook Werbung vielmehr als nachgelagerte Unterstützung der Social Media Aktivitäten, also der persönlichen Kommunikation mit den Facebook Usern um die Marke zu stärken. Also ist die Intention Branding weniger Direct Sales Marketing.

Google AdWords Kampagnen über die Google Suche ist ein Online Marketing Instrument um direkte Sales bzw. Leads einzufahren und verfolgt daher eine anderen Ansatz.

Kampagnen im Google Display Netzwerk sind noch am Ehesten mit Facebook Ads zu vergleichen, weil diese eine Mischung aus Branding und Direct Sales Marketingdarstellen. Durch die größere Möglichkeit der Optimierung hat man aber noch mehr Optionen die Performance zu verbessern. Zudem kann man viel mehr Werbemittel in Kampagnen einbringen.

Es ist festzuhalten, dass man ganz genau überlegen sollte wofür man die Werbung einsetzen möchte. Wenn man Direct Sales forcieren möchte Hände weg von Facebook Ads. Dort sind AdWords Kampagnen in der Google Suche die richtige Wahl.

Will man die Marke stärken oder neue Produkte vorstellen macht das Google Display Netzwerk Sinn und Facebook Ads, aber nur in Kombination mit einer starken und persönlichen Social Media bzw. Facebook Präsenz.

Vergessen wir endlich die ewige Facebook vs. Google Diskussion. Targeting und Relevanz sind wichtig. Reichweite ist zweitrangig!

Warum Facebook Werbung Google AdWords nicht ersetzen kann …
3 (60%) 2 votes

Zu Olaf Kopp

Olaf Kopp ist Co-Founder, Chief Business Development Officer (CBDO) und Head of SEO der Aufgesang Inbound Marketing GmbH . Er blickt auf drei Jahre Erfahrung als Geschäftsführer der Online-Marketing-Unit der Aufgesang Agenturgruppe zurück. Als begeisterter Suchmaschinen- und Content-Marketer schreibt er für diverse Fachmagazine, u.a. t3n, Website Boosting, suchradar, Hubspot ... und war als Gastautor in diverse Buch-Veröffentlichungen involviert. Zudem engagiert sich Olaf Kopp als Dozent und Speaker für SEO, Google-Analytics und Content Marketing in Bildungseinrichtungen sowie Konferenzen wie z.B. der Hochschule Hannover, Ostfalia Hochschule, Norddeutschen Akademie, CMCx, SEOCampixx … Er ist Mitveranstalter des SEAcamps in Jena. Olaf schloss 2006 sein BWL-Studium mit Schwerpunkt Marketing und E-Business als Diplom Kaufmann (FH) ab und beschäftigt sich seit 2005 mit Social Media Marketing, Google AdWords sowie SEO. Seit 2012 stehen digitales Branding, Content-Marketing und semantische SEO im Fokus seines Interesses.

4 Antworten zu “Warum Facebook Werbung Google AdWords nicht ersetzen kann …”

  1. timo4356 sagt:

    Die Idee des Artikels ist gut. Inhaltlich aber leider eher dünn! z.B. “Deshalb setzt Adwords besonders bei solchen Suchanfragen die Kosten pro Klick teilweise sehr hoch an.” Die Gebote werden nicht angesetzt. Die richten sich primär nach den Geboten der Konkurrenz. Die Gebote bei Adwords sind oftmals höher, da das Interesse der Kunden in diesem Moment deutlich höher ist. Nur weil jemand mal eine Reise Seite geliked hat, heißt es nicht, dass er noch immer an Reisen interessiert ist. Sucht er aber nach “Reisen”, hat er genau in dem Moment auch Interesse daran. Die Chance, dass er kauft ist damit höher und ein höherer CPC gerechtfertigt.

    • Olaf Kopp sagt:

      Hallo Timo, der Beitrag ist inzwischen 6 Jahre alt 😀 Scheint aber immer noch Diksussionsthema zu sein. Ich suche die ganze Zeit, den von Dir zitierten Auszug. Hilf mir bitte 😀

  2. Christian Walter Hinze sagt:

    Hallo Herr Kopp,

    Sie haben einen tollen Artikel geschrieben und das wiedergegeben – was ich denke. Nach meiner Erfahrung mit Facebook-Werbung lohnt es sich nicht für ‚direct-sales‘, sondern eher für Branding. Erstaunlicherweise nimmt jedoch die Interaktionsfreude in Facebook ab. Vielleicht ist Social Media doch nicht soo sozial, wie man denkt…

    Anders verhält es sich mit Adwords. Ich erhalte ‚direct-sales‘ und die Bindung an meine Kunden ist wesentlich enger als z.B. auf Facebook. Letztlich heißt es nicht: Facebook oder Adwords? Sondern: für welchen Zweck brauche ich was?
    Branding – Facebook
    Sales und Leads – Adwords
    Ich denke: mit der Kombination fährt man recht gut.

    Vielen Dank nochmal für Ihren Artikel!

    Mit besten Grüßen
    Christian

  3. […] Warum Facebook Werbung Google Adwords nicht ersetzen kann […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechtliches

Wissenswertes

Kernkompetenzen

Wir betreuen Kunden aus:

Berlin, Hamburg, München, Aachen, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt, Bremen, Hannover, Leipzig, Dresden, Münster, Nürnberg, Duisburg, Bochum, Wuppertal, Bielefeld, Bonn, Neustadt, Göttingen, Braunschweig, Wolfsburg, Kassel, Duisburg, Paderborn, Karlsruhe, Essen, Hameln, Hildesheim, Kiel, Lüneburg, Ruhrgebiet, Bielefeld, Flensburg, Magdeburg und Mannheim.